Hallentore

Luftverkehrsgesetzkonforme Schnelllauftore

27.08.2009 | Redakteur: Volker Unruh

Im Zuge des Neubaus der Hauptfeuerwehrwache entschieden sich die Planer bei der Auswahl der 17 Hallentore für Schnelllauftore von Efaflex. Bild: Efaflex

Der Vienna International Airport hat im Frühjahr dieses Jahres eine neue Hauptfeuerwache bekommen. Tore von Efaflex sorgen dort dafür, dass die Feuerwehrfahrzeuge und ihre Besatzungen im Notfall schnell aus ihrer Halle kommen.

Der Vienna International Airport in Schwechat erstreckt sich über eine Fläche von 10 km². Allein die Feuerwehr absolviert auf diesem großen Gebiet über 4000 Einsätze im Jahr, wird berichtet. Im Notfall muss jeder Punkt eines Flughafens innerhalb von drei Minuten von den Noteinsatzkräften erreicht werden können. Dazu gehört nicht nur ein regelmäßiges Training des Personals, sondern auch eine erstklassige technische Ausstattung.

Eines der schnellsten Tore der Welt

Im Zuge des Neubaus der Hauptfeuerwehrwache entschieden sich die Planer bei der Auswahl der 17 Hallentore für Efaflex-Schnelllauftore, heißt es. Und das nicht nur, weil das Schnelllauf-Turbo-Tor EFA-STT mit einer Öffnungsgeschwindigkeit von über 3 m/sek eines der schnellsten Tore der Welt ist oder lange Wartungsintervalle niedrige Instandhaltungskosten bedeuten.

Auch die Größe der Toröffnungen von 7,5 × 4,5 m ist bei Windlasten von bis zu 150 km/h eine technische Herausforderung an die Robustheit, Zuverlässigkeit, Langlebigkeit und Sicherheit solcher Tore. Die Efaflex-Schnelllauftore werden über ein Bus-System gesteuert und können über die zentrale Steuerstelle der Hauptfeuerwache einzeln, pro Halle oder auch alle gemeinsam geöffnet oder geschlossen werden.

Radarsignalverkehrsfreundliche Schnelllauftore

Zudem fordern die Behörden auf der Grundlage des Luftverkehrsgesetzes (LVG) mit § 12 und § 18a für alle Neubauten im Umkreis von 15 km um einen Flughafen reflektionsarme Fassadenausführungen mit einer Rückflussdämpfung von mindestens 7 dB. Dadurch soll sichergestellt werden, dass der Radarsignalverkehr zwischen Flugzeugen und Radarsendern nicht durch falsche Signale, die durch Reflexionen an Gebäudefassaden entstehen, negativ beeinflusst wird. Die Tore von Efaflex übertreffen den geforderten Wert sogar um 2 dB.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 316004) | Archiv: Vogel Business Media