Distribution

Wasser- und Eisplattenbildung auf Lkw und Aufliegerplanen verhindern

09.11.2009 | Redakteur: Claudia Otto

Das Schutzsystem sorgt dafür, dass gefrierendes Wasser oder Schnee herunter rutscht und sich keine Eisplatten bilden, die während der Fahrt den nachfolgenden Verkehr schädigen können. Bild: K & M

Die K & M GmbH hat das patentierte Schutzsystem Roof-Safety-Air-Bag (RSAB) entwickelt. Das System besteht aus einem Luftschlauch, der sich mittig zwischen Dachplane und Spiegel liegend vom bordeigenen Druckluftsystem eingespeist, aufblasen lässt. Dadurch formt sich die Dachplane, ähnlich einem Satteldach, um 175 mm auf und Wasser, das sich normalerweise in den Planenzwischenräumen bildet, fließt ab.

Das Schutzsystem sorgt laut Hersteller dafür, dass gefrierendes Wasser oder Schnee herunter rutscht und sich keine Eisplatten bilden, die während der Fahrt den nachfolgenden Verkehr schädigen können.

Der Druck im Schlauch beträgt nur 0,05 bar im aufgeblasenen Zustand, wie es heißt. Bei Anliegen der Bordspannung (24V) wird der Druck laufend gemessen und bei Druckveränderungen automatisch nachgeregelt. Durch eine weitere Optimierung werden deutlich kürzere Befüll- und Evakuierungszeiten des Luftschlauches erreicht.

Tritt der Fahrer auf die Bremse entlüftet der Schlauch automatisch. Das soll sicherstellen, dass das Fahrzeug bei Fahrtantritt die höchstzulässige Höhe von 4 m nicht überschreitet.

Nachrüstung wird von der Bundesregierung gefördert

Wie der Hersteller betont, ist das System auch im abgekuppelten Zustand des Trailers betriebsfähig und hält die Luft über mehrere Tage im Schlauch. Auch bei Schiebe- und Hubdächern von Planenaufliegern funktioniere es ohne Einschränkung. Abgesehen von den Vorteilen im Winter bietet das System laut Hersteller das ganze Jahr über folgende Einsparpotenziale:

  • Der entlüftete Luftschlauch verhindert durch ein systembedingtes Vakuum ein Flattern der Dachplane, was etwa 0,4 bis 0,8 l Diesel pro 100 km spart,
  • es schont die Dachplane und verlägert die Nutzungsdauer,
  • es verringert den Wasserverbrauch in der Waschanlage durch Vermeidung von Schleppwasser,
  • es vermeidet Kundenreklamationen durch Wasserschäden am Ladungsgut und
  • es ermöglicht optional den Einsatz eines Trailer-Ortungssystems zur Ortung, Steuerung und Überwachung der Auflieger

Zudem werde die Nachrüstung des Schutzsystems im Rahmen des aktuellen De-Minimis-Programms der Bundesregierung gefördert.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 326117 / Distributionslogistik)