Transportwege

Logistiker freuen sich über Trockenheit

| Redakteur: Robert Weber

Gute Zeiten: Bei normalen Pegelständen ist das Binnenschiff sehr gefragt. Bei Niedrigwasser bekommen die Schiffer Probleme. (Bild: Frila, GNU Lizenz Wikipedia.de)
Bildergalerie: 1 Bild
Gute Zeiten: Bei normalen Pegelständen ist das Binnenschiff sehr gefragt. Bei Niedrigwasser bekommen die Schiffer Probleme. (Bild: Frila, GNU Lizenz Wikipedia.de)

Seit Wochen hat es in Deutschland nicht mehr geregnet. Die Trockenheit trifft auch die Logistik. Die Binnenschiffer klagen über niedrige Pegel an den Schifffahrtsstraßen.

Von den Wetterkapriolen profitiert die Logistikbranche. Denn die Unternehmen müssen alternative Transportwege nutzen oder auf mehrere Binnenschiffe setzen, da die Frachter nicht mehr voll beladen werden können, berichtet die Financial Times Deutschland. Betroffen vom regenfreien Herbst sind vor allem die Mineralöl-, Chemie-, und Stahlindustrie, so das Blatt.

„Die höheren Transportkosten seien einer der Gründe für die stark gestiegenen Dieselpreise“, wird ein Shell-Sprecher zitiert. Er spricht von massiven Auswirkungen auf die Logistikketten. Auch die Stahlindustrie ist betroffen. Sie transportiert 30% ihrer Produkte mit dem Binnenschiffer, heißt es weiter.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 30521170 / Distributionslogistik)