Containerverkehr

Shuttle zwischen Basel und Genf

| Redakteur: Bernd Maienschein

Containerterminal in Basel: Contargo verfügt in Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und der Schweiz über 25 Containerterminals in Binnenhäfen.
Containerterminal in Basel: Contargo verfügt in Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und der Schweiz über 25 Containerterminals in Binnenhäfen. (Bild: Contargo)

Das Containerlogistik-Netzwerk Contargo mit Hauptsitz in Duisburg hat am 29. Juni 2012 den ersten Genf-Shuttle von Basel aus abfahren lassen. Die neue Verbindung des Containerspezialisten fährt zunächst zweimal wöchentlich zwischen Basel und Genf. Das Verkehrsangebot ergänzt die vorhandenen Bahn- und Binnenschiffsverbindungen von Contargo in Basel.

Der Genf-Shuttle ist eine Ergänzung des langjährigen Rhin-Romandie-Shuttles (RRS) von Contargo, der seit 2006 das Contargo-Terminal in Basel mit dem Partner-Terminal in Chavornay verbindet. Der Terminplan des RRS ist auf den Basel-Multimodal-Express von Contargo ausgerichtet, der Basel mit den Seehäfen Rotterdam und Antwerpen mit einem festen Fahrplan und zwei Rundläufen in der Woche verbindet.

Weiterer Container-Shuttle-Rundlauf ist angedacht

Die neue Verbindung startet freitags in Basel und kommt montags in Genf an, fährt am gleichen Tag wieder ab und trifft dienstags in Basel ein. Der zweite Rundlauf beginnt am Dienstag in Basel, trifft am Mittwoch in Genf ein, fährt noch am Mittwoch ab, um am Donnerstag nach Basel zurückzukehren.

„Das neue Produkt ist ein wichtiger Zug beim Ausbau unserer Position als führender integrierter Anbieter am Oberrhein“, freut sich Terminal-Geschäftsführer Holger Bochow. „Unser Service kommt bei unseren Kunden sehr gut an. Wenn es so weiter geht, können wir möglicherweise bald einen weiteren Rundlauf auf dieser Strecke anbieten.“

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 34602160 / Distributionslogistik)