Showtruck

Hospitality Lighting Roadshow führt Osram durch 13 Länder

| Redakteur: Bernd Maienschein

Futuristisches Outfit: der Showtruck von Most Mobile Specials, mit dem Osram in 13 Ländern unterwegs war.
Bildergalerie: 7 Bilder
Futuristisches Outfit: der Showtruck von Most Mobile Specials, mit dem Osram in 13 Ländern unterwegs war. (Bild: Olaf Becker)

Der Lichthersteller Osram und die Rexel-Gruppe, ein französischer Großhandelskonzern für Elektroinstallations-Zubehör, suchten nach einer modernen, effizienten Form, ihr Publikum an 68 Locations in 13 Ländern Europas zu erreichen. Fündig wurde man bei Most Mobile Specials.

Mit Hilfe des europäischen Marktführers bei Bau und Vermietung von Showtrucks stellten die beiden Unternehmen Anfang 2013 eine Roadshow mit zwei Fahrzeugen auf die Beine, mit der sich das gewünschte Ziel förmlich „mit Lichtgeschwindigkeit“ und kosteneffizient erreichen ließ. Los ging es in Berlin, Endstation war England. „Um dem Fachpublikum selbst in Trend-Metropolen wie München, Paris oder London noch einen echten Eyecatcher bieten zu können, empfahlen wir für die Aktion den neuen Most Futuria Boxx“, so Verkaufsleiter Stefan Sadler.

Windkanal-getesteter Truck ist Sympathieträger

Der kompakte Showtruck steht mit Leichtbauweise und aerodynamischem Führerhausdesign für höchste Effizienz und repräsentiert optisch „ein Stück Zukunft“. Somit ist das im Windkanal getestete Fahrzeug ein idealer Sympathieträger für moderne Beleuchtungstechnik, die Osram den Kunden im Rahmen der Roadshow unter der Devise „Efficient light on tour“ näherbringen wollte. Der großzügige Integralkoffer des Boxx bietet nicht nur optimal gestaltbare Außenflächen für das Branding, sondern auch einen großzügigen Innenraum mit 11 m2. Das von einem Messebauunternehmen für Osram maßgeschneiderte Interieur bot optimale Voraussetzungen, um verschiedene Lichttechniken und Leuchtmittel anschaulich vorzuführen. Über einen einladend breiten Eingangsbereich konnten die Kunden die fahrende Ausstellung optimal betreten, entsprechend dem verwendeten Claim: „It’s more than light: It’s an invitation“.

Der Most Futuria Boxx bietet optimale Voraussetzungen, um den ambitionierten Zeitplan der Roadshow umzusetzen. „Mit fünf bis acht Minuten sind die Aufbauzeiten vor Ort extrem kurz“, erläutert Stefan Sadler. „Zudem benötigt das kompakte und sehr wendige Fahrzeug kaum Stellfläche und ist somit selbst bei beengten Platzverhältnissen sehr flexibel einsetzbar. Mit seinem skulpturalen Design gestaltet der Futuria förmlich Flächen und Räume und lässt dabei selbst triste Betonumgebungen attraktiv wirken.“ Die positive Resonanz der Besucher auf das Fahrzeug und die Roadshow haben die Verantwortlichen voll und ganz von der Aktion überzeugt, wie es heißt.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42318207 / Distributionslogistik)