Nachhaltigkeit

Etikettenhersteller Herma fährt klimaneutral

| Redakteur: Bernd Maienschein

Wo etikettiert wird, fällt Unterlagenpapier an, oft in großen Mengen. Es lohnt sich, dieses wiederaufzubereiten.
Wo etikettiert wird, fällt Unterlagenpapier an, oft in großen Mengen. Es lohnt sich, dieses wiederaufzubereiten. (Bild: Herma)

Bereits im sechsten Jahr fährt der komplette Fuhrpark von Herma – das sind immerhin über 75 Pkw – quasi klimaneutral. Dank eines speziellen Recyclings von nicht mehr benötigtem silikonisierten Etiketten-Unterlagenpapier haben die Filderstädter im vergangenen Jahr rund 457 t CO2 eingespart. Demgegenüber stehen nur knapp 400 t CO2-Ausstoß des gesamten Herma-Fuhrparks.

Dieser beachtliche Beitrag zum Umweltschutz wird möglich durch ein spezielles Recyclingprogramm des silikonisierten Unterlagenpapiers, rund 229 t im vergangenen Jahr. Die bei der Wiederaufbereitung vermiedenen etwa 457 t Kohlendioxid wären andernfalls bei der Herstellung von Produkten aus Frischfasern angefallen.

„Damit sind wir auch im vergangenen Jahr wieder klimaneutral gefahren. Und das, obwohl bei uns vergleichsweise wenig Unterlagenpier als Reststoff anfällt, weil es ja Teil des von uns produzierten Haftmaterials ist“, kommentiert Dr. Thomas Baumgärtner, Herma-Geschäftsführer und Leiter des Geschäftsbereichs Haftmaterial.

Nahe am geschlossenen Stoffkreislauf

Schon seit 2010 führen die Selbstklebeprofis mit Sitz in Filderstadt dem Spezialisten Cycle4Green nicht mehr benötigtes Unterlagenpapier aus der Produktion zu. Mit Hilfe von Cycle4Green und dem österreichischen Papierhersteller Lenzing entsteht daraus hochwertiges Etikettenpapier oder erneut Unterlagenpapier, was beides unter anderem auch wieder von Herma eingesetzt wird.

„Wir kommen damit dem ,Cradle-to-Cradle-Prinzip‘ schon recht nahe, also einem mehr oder weniger geschlossenen Stoffkreislauf“, so Baumgärtner. Auch zukünftig will Herma das System von Cycle4Green unterstützen und hofft weiterhin, möglichst viele ihrer Kunden ebenfalls zu einer Teilnahme an der Recyclinginitiative zu mobilisieren, wie es heißt. Denn es lohne sich – fürs Klima und für die Unternehmen, die das Unterlagenpapier andernfalls kostenpflichtig entsorgen müssten.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44554431 / Verpackungstechnik)