Lagerlogistik

Kollmorgen und Knapp beschließen Zusammenarbeit

15.06.2010 | Redakteur: Claudia Otto

Die Partnerschaft bezieht sich auf die weltweite Realisierung von fahrerlosen Transportsystemen (FTS). Bild: Kollmorgen

Die Knapp Systemintegration GmbH hat mit dem Unternehmen Kollmorgen eine strategische Partnerschaft vereinbart. Knapp wird die NDC Suite von Kollmorgen lizensieren und sie weltweit in Anwendungen der automatischen Kommissionierung und des Standardstapler-basierten, fahrerlosen Transports integrieren. Bei Anwendungen der automatischen Kommissionierung kann Knapp die Pick-n-Go-Marke von Kollmorgen verwenden.

Knapp wird Kollmorgens Driverless-Control-Systeme zusammen mit verschiedenen eigenen Anwendungen wie dem Pick-by-Voice-System KiSoft Voice, dem Lagerverwaltungssystem KiSoft WMS oder dem Materialfluss-Steuerungssystem KiSoft Control implementieren, wie es in einer Mittelung aus dem Hause Kollmorgen heißt.

Kommissioniersystem senkt die operativen Kosten

Das Kommissioniersystem Pick-n-Go macht laut Hersteller Auftragsprozesse effizienter und senkt die operativen Kosten. Es lasse sich nahtlos in bestehende Warehouse-Management-Systeme und Prozesse integrieren und leicht an spezielle Anwendungsanforderungen anpassen. In vielen Einsatzsituationen könne das System die Produktivität bei der Kommissionierung um mehr als 60 % steigern und sich in ein bis zwei Jahren amortisieren.

Die NDC Suite ist den Angaben zufolge eine Komplettlösung zur Steuerung fahrerloser Transportfahrzeuge (FTF) mit der Integratoren und Endanwendern ihre Gesamtkosten senken können. Die Basis der NDC Suite ist NDC8, eine anwendungsunabhängige und skalierbare Steuerungsplattform von Kollmorgen, die sich für alle Arten von FTF verwenden lässt. Das NDC8-Modul sei außerdem einfach in Hostsysteme und Material-Handling-Systeme zu integrieren.

Automation im Lager erhöht Produktivität

Benny Forsman, Product Manager bei Kollmorgen zu der srtategischen Partnerschaft: „Auf der einen Seite geben wir unsere skalierbaren und praxisbewährten Lösungen in die Hände eines der führenden Lagerautomatisierungsspezialisten, auf der anderen kann dieser sich nun auf seine Kernkompetenz konzentrieren – das Automatisieren von Lagerhäusern zur Verbesserung der Produktivität und Senkung der Kosten. Mit der Kollmorgen-Lösung erhalten Automationsingenieure ein weiteres Automationselement, das sich zur weiteren Automatisierung von Fabriken und Lagern nutzen lässt.“

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 350383 / Fördertechnik)