Fördertechnik

Neues Modulband mit kleinem Umlenkradius

28.04.2011 | Redakteur: Bernd Maienschein

Auch kleine Module können Großes leisten: das neue Modulband der Prolink-Serie 4.1 von Forbo Siegling für Anwendungen speziell im Lebensmittelbereich. Bild: Forbo Siegling

Speziell für die Lebensmittelindustrie sowie sonstige industrielle Anwendungen, bei denen kleine Umlenkradien gefordert sind, hat Forbo Siegling einen neuen Modulbandtyp auf den Markt gebracht. Das zum Patent angemeldete Modulband soll Großes beim Transport von kleinteiligem, leichtem bis mittelschwerem Fördergut leisten.

Immer, wenn in der Lebensmittelindustrie kleinteiliges Fördergut, beispielsweise Kekse und Gebäck, instabiles Fördergut wie Dosen und Flaschen oder Empfindliches (Salat, Fisch) von einem Band auf das nächste übergeben wird, besteht die Gefahr der Beschädigung des Förderguts beziehungsweise eines Förderstaus bis hin zum Bandstillstand.

Nach 14 mm kommt das nächste Scharnier

Die Neuentwicklung der Siegling-Prolink-Serie 4.1 hat eine 14-mm-Teilung. Das bedeutet im Klartext: ein Scharnier alle 14 mm. Damit kann das Modulband über kleine Umlenktrommeln beziehungsweise Zahnräder geführt werden. Der minimale Umlenkradius beträgt nur 22 mm. Selbst Umlenkungen über sogenannte „stehende Messerkanten“ sind machbar. Entsprechend klein kann der Spalt zwischen zwei Bändern sein und entsprechend gering ist das erwähnte Risiko.

Ebenso unerwünscht wie ein breiter Übergabespalt – aber leider häufig üblich — ist bei vielen Anwendungen das Überspringen der Kette des Modulbandes über das Zahnrad. Die Prolink-Serie 4.1 wartet hier mit einem zum Patent angemeldeten Bandführungssystem auf, das dieses Phänomen sicher zu verhindern hilft.

Halbmondförmige Ausprägungen stellen Geradeauslauf sicher

Zum einen sorgen besonders breite und verschleißfeste Zähne der Zahnräder für einen tiefen, formschlüssigen Eingriff sowie eine optimale Lastverteilung. Zum anderen gibt es zwischen den Zähnen halbmondförmige Ausprägungen/Stege, die den Geradeauslauf sicherstellen. Seitliches Verrutschen oder Überspringen aufgrund abgebrochener oder verschlissener Zähne gehört damit der Vergangenheit an.

Einzigartig in seiner Klasse sind nach Angaben von Forbo Siegling die außergewöhnlichen Reinigungseigenschaften des Bandes. Ein insbesondere für hygienesensible Anwendungen wichtiger Effekt des innovativen Moduldesigns ist der konsequente Verzicht auf Längsstege oder Eingrifftaschen auf der Bandunterseite. Zusammen mit den in einer Flucht angeordneten Scharnieren reduzieren sich kritische Sammelstellen für Bakterien und Schmutz auf ein Minimum.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 375591 / Fördertechnik)