MM Logistik Award 2011

Sensor warnt vor Überladung des Gabelstaplers

23.05.2011 | Redakteur: Robert Weber

Keine böse Überraschungen: MForks misst das Gewicht und den Schwerpunkt der Ladung. Bild: Ravas

Die Sicherheit für Staplerfahrer hat für viele Unternehmen oberste Priorität. Deshalb hat Ravas Europe B.V. ein Überlade-Kontrollsystem für Gabelstapler entwickelt. MForks heißt das Sicherheitsfeature, das sowohl das Gewicht als auch den Schwerpunkt der Ladung misst.

Jeder Stapler ist unterschiedlich, denn die Hubkapazität jedes Flurförderzeugs wird durch die Position der Ladung auf der Gabel begrenzt. Vielen Staplerfahrern fällt es im Alltag schwer, den Ladungsschwerpunkt zu bestimmen. Sensoren sollen das Problem lösen.

Die Ravas-Entwickler implementierten am Staplermast einen Sensor, der die aktuelle Höhe misst. Der Lagermitarbeiter kann so die aktuelle Beladungskurve für den Stapler elektronisch überwachen. Das MForks-Überwachungssystem zeigt in Echtzeit das Ladungsmoment sowie die aktuelle Höhe an und informiert den Fahrer über die Beladung im Verhältnis zur Kapazität des Flurförderzeugs.

Kommunikation via Bluetooth

Auch die Installation des Systems ist einfach. Die MForks-Anzeige wird in der Staplerkabine montiert. Via Bluetooth kommuniziert diese mit dem Überwachungssystem. Im Vorfeld der Arbeit, muss der Fahrer die maximale Hebekapazität für den Stapler eingeben. Beim Überladen ertönt ein Warnsignal. Die Genauigkeit des System wird von Ravas mit ±2% angegeben.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 377069 / Fördertechnik)