Antriebstechnik

Energiesparen im Lager – einfach smart

16.04.12 | Autor / Redakteur: Michael Gutmann / Bernd Maienschein

Das Regalbediengerät M-Dynamic lässt sich mit einem oder zwei Lastaufnahmemitteln ausstatten und auch in bestehenden Lagern nachrüsten. (Bild: SEW)
Bildergalerie: 6 Bilder
Das Regalbediengerät M-Dynamic lässt sich mit einem oder zwei Lastaufnahmemitteln ausstatten und auch in bestehenden Lagern nachrüsten. (Bild: SEW)

Mit dem Smart Servo Package von SEW-Eurodrive sparen Anlagenbauer wertvolle Zeit bei der Komponentenauswahl, Installation und Inbetriebnahme. Diese Vorteile nutzt auch die Mlog Logistics GmbH in Neuenstadt. Sie setzt das Paket aus abgestimmten Komponenten – Servoregler und -motoren, Planetengetriebe und Steuerungen – in ihrem Regalbediengerät M-Dynamic ein.

Der Buchstabe M zieht sich wie ein roter Faden durch die fast 90-jährige Unternehmensgeschichte: Mehne GmbH, MAN Logistics GmbH, Mlog Logistics GmbH. Neuestes Produkt ist ein besonders dynamisches Regalbediengerät (RBG) für Kleinteile – M-Dynamic. 1922 wurde die Mehne GmbH als Hersteller statischer Stahl- und Schweißkonstruktionen für Brücken und Hallen gegründet. 1968 baute sie das erste automatisierte Hochregallager für den Papiergroßhändler Pageda. 1989/90 wurde die Mehne GmbH mit der MAN Lager- und Systemtechnik zur MAN Logistics GmbH zusammengeführt.

Neue Antriebs -und Steuerungskonzepte erhöhen Energieeffizienz

2005 erfolgte ein Management-Buy-out. Eine Investorengemeinschaft übernahm die Gesellschaft, die jetzt Mlog Logistics GmbH heißt. Die Folgejahre sind durch starkes Firmenwachstum gekennzeichnet: Mlog geht Kooperationen ein, eröffnet Niederlassungen und verlagert 2009 Hauptsitz und Produktion von Heilbronn ins nahe gelegene Neuenstadt am Kocher. Heute ist die Mlog Logistics GmbH ein führender Anbieter förder- und materialflusstechnischer Komponenten, Systeme und Komplettlösungen. Seit 2010 gehört man als Division Kardex Mlog zur Kardex-Gruppe, Zürich, in über 30 Ländern als Hersteller von Industrie- und Bürologistik-Systemen tätig.

Ob es um die Errichtung schlüsselfertiger Neuanlagen oder Modernisierungen bei laufendem Betrieb geht – Kardex Mlog hat ausgereifte und erprobte Logistikkonzepte für Hochregallager. Mit neuen Antriebs- und Steuerungskonzepten für seine automatischen Lager- und Materialflusssysteme sowie Hochregallager trägt das Unternehmen den Forderungen nach Energieeffizienz und Nachhaltigkeit Rechnung.

Kardex Mlog setzt auf kompakte Systeme für Hochregallager

Dabei setzt Kardex Mlog verstärkt auf kompakte Lösungen, die nicht nur den Flächenbedarf erheblich reduzieren, sondern – beispielsweise im Kühl- oder Tiefkühllager – auch den zu klimatisierenden Raum. Ein wesentliches Leistungskriterium von Regalbediengeräten ist die Anzahl der pro Stunde möglichen Einzel- und Doppelspiele. Der erzielbare Durchsatz ist abhängig von der Nutzlast, der Regalgeometrie wie Länge und Höhe, den maximalen Geschwindigkeiten der RBG-Achsen und nicht zuletzt vom eingesetzten Lastaufnahmemittel.

Während einige Intralogistik-Anbieter grundsätzlich individuell bauen und andere ausschließlich Standardlösungen anbieten, vereint Kardex Mlog die Vorteile beider Philosophien: Das Unternehmen verwendet als Basis einen modularen, standardisierten Baukasten und ist ausreichend flexibel, um auch Kundenanpassungen durchführen zu können. Das wird zum Beispiel bei den Lastaufnahmemitteln deutlich: Hier sorgen individuelle Kundenlösungen für höhere Flexibilität.

Ergänzendes zum Thema
Zeitersparnis bei der Auswahl, Installation und Inbetriebnahme von Regalbediengeräten

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 32786880) | Fotos: SEW