Logistik-Messen

Erste Cemat in Südostasien am Start

| Redakteur: Bernd Maienschein

Das ICE (Indonesia Convention Exhibition) in Jakarta, Indonesien, ist vom 2. bis zum 4. März 2017 Gastgeber der ersten Cemat Southeast Asia.
Das ICE (Indonesia Convention Exhibition) in Jakarta, Indonesien, ist vom 2. bis zum 4. März 2017 Gastgeber der ersten Cemat Southeast Asia. (Bild: DMAG)

Zusammen mit ITE, einem internationalen Messeveranstalter mit Sitz in London, Großbritannien, organisiert die Deutsche Messe AG vom 2. bis zum 4. März 2017 die erste Cemat Southeast Asia in Jakarta, Indonesien. Parallel finden im Indonesia Convention Exhibition (ICE) die TransAsia und die Cold Chain Indonesia statt.

„Mit dem ICE betreibt die Deutsche Messe das modernste und größte Ausstellungszentrum Südostasiens. Diese Region hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der wichtigsten Logistikcluster entwickelt und bietet sowohl Logistikdienstleistern als auch den Herstellern von Intralogistikprodukten hervorragende Geschäftschancen“, sagt Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe. „Mit der Cemat Southeast Asia setzen wir unseren weltweiten Expansionskurs fort und veranstalten erstmals parallel zu einer unserer Cemat-Auslandsveranstaltungen mit der TransAsia sowie der Cold Chain Indonesia weitere Logistikmessen. Dadurch bilden wir die gesamte logistische Wertschöpfungskette ab“, so Gruchow weiter. Zur Messepremiere werden über 200 Aussteller auf einer Fläche von 5000 m² erwartet. Die indonesische Wirtschaft boomt seit Jahren. Die Regierung des 250-Mio.-Einwohnerlandes hat einen nationalen Masterplan aufgelegt, der für die Jahre 2011 bis 2025 zusätzliche Infrastrukturinvestitionen in Höhe von umgerechnet 180 Mrd. Euro anschieben soll. Wie es heißt, wird der indonesische Logistikmarkt zur Zeit noch stark von geografischen und infrastrukturellen Rahmenbindungen beeinflusst. Die Logistikkosten sind hoch und haben nach Einschätzung der Weltbank einen Anteil von 27 % am Bruttoinlandsprodukt (BIP).

Eine spannende Region für deutsche Intralogistiker

Unterstützung erfährt die Cemat Southeast Asia von den führenden nationalen Verbänden und Ministerien sowie dem Fachverband Fördertechnik und Intralogistik im VDMA und dem FEM (Fédération Européenne de la Manutention). „Mit Indonesien erschließt das Cemat-Netzwerk einen strategisch wichtigen Standort für den gesamten Südosten Asiens. Aus deutscher Sicht ist die Region sehr spannend, auch wenn China diesen Markt dominiert. Die Cemat Southeast Asia bietet die Möglichkeit, vor Ort Fuß zu fassen“, erklärt Sascha Schmel, Geschäftsführer des VDMA-Fachverbands Fördertechnik und Intralogistik.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43769304 / Fördertechnik)