KEP

DHL investiert 47 Mio. Dollar in Luftdrehkreuz

16.03.12 | Redakteur: Bernd Maienschein

DHL-Express-Hub in Cincinnati. (Bild: DHL)
DHL-Express-Hub in Cincinnati. (Bild: DHL)

Um der steigenden Nachfrage internationaler Transportkunden gerecht zu werden, investiert DHL 47 Mio. Dollar in den Ausbau seines Luftdrehkreuzes am Cincinnati/Northern-Kentucky-Airport.

Durch diese Erweiterung entsteht innerhalb der nächsten zwölf Monate ein rund 18.000 m² großes Sortierzentrum mit rund 280 neuen Stellen. Der Spatenstich erfolgte im Beisein von Stephen Fenwick, CEO DHL Express Americas, Managern und Mitarbeitern von DHL sowie politischen Repräsentanten und Vertretern des Flughafenbetreibers.

„Mit der Investition in unser Luftdrehkreuz für die Region Americas bewältigen wir nicht nur das schon jetzt gestiegene Transportaufkommen sondern wir bereiten uns damit auch mittel- und langfristige auf das deutlich erkennbare Wachstumspotential bei internationalen Expresssendung von und nach Amerika vor“, sagte Ken Allen, CEO DHL Express. „Der Ausbau ist Teil unseres weltweiten Investitionsprogramms in unsere globale Netzwerkinfrastruktur. Wir erweitern hierdurch kontinuierlich unsere Transportkapazitäten, verbessern unser Serviceangebot auf unseren Haupttransitstrecken und festigen unsere führende Position im internationalen Expressmarkt.“

Hub fertigt über 2 Mio. Sendungen pro Monat ab

Die Grundsteinlegung markierte den Baubeginn des rund 18.000 m² großen Sortierzentrums, das an die Hauptsortierstation am Cincinnati/Northern-Kentucky-Airport angeschlossen wird. Die neue Anlage soll bis November dieses Jahres betriebsbereit sein. Weitere Verbesserungen an bereits bestehenden Einrichtungen und die Beschaffung von Flurfördergeräten erfolgen bis März 2013.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 32505930) | Fotos: DHL