Transportlogistik

Erdgas-Sattelzug ist günstige Alternative

22.06.12 | Redakteur: Bernd Maienschein

Die Zweimann-Wohnkabine des innovativen Fahrzeugkonzeptes von Taxo-Obermaier bietet jeden Komfort für unterwegs.
Bildergalerie: 2 Bilder
Die Zweimann-Wohnkabine des innovativen Fahrzeugkonzeptes von Taxo-Obermaier bietet jeden Komfort für unterwegs. ( Bild: Beekmann )

Der Trailer-Spezialist Taxo-Obermaier hat einen neuartigen Sattelanhänger konzipiert, dessen Fahrgestell mit einem leichtgängigen Schiebeplanenaufbau versehen ist. Aufgesetzt ist eine Wohnkabine. Die auf Erdgasbetrieb umgerüstete Iveco-Daily-Sattelzugmaschine erhielt eine großzügig dimensionierte Gastankanlage mit genügend Kapazität für eine komplette 900-km-Tour.

Direkttransporte, Engpass-Lieferungen in 2-Mann-Besetzungen und bis 6 t Nutzlast sowie die Beförderung von Gefahrgut im internationalen Verkehr sind die Spezialität des Transportunternehmens FLT Thomas Beekmann. Kunden sind die Lkw- und Automobilhersteller, die Chemischen Industrien sowie Maschinen- und Anlagenbauer. Alles Auftraggeber, die für bestimmte Bereiche auf eine flexible und schnelle Transportdienstleistung angewiesen sind. Das war auch die Entscheidung für Thomas Beekmann, auf Fahrzeuglösungen zu setzen, die abseits der Vorschriften für den schweren Lkw-Verkehr zu betreiben sind.

Minisattelkonzept punktet bei Verbrauch und Ladefläche

Beekmann hat im Jahr 2003 mit einem klassischen Verteilerzug, der aus einem Iveco Eurocargo mit 10-t-Anhänger bestand, als Transportunternehmer begonnen. Bereits vor der Wirtschaftskrise wurde auf ein Sattelzugkonzept umgestellt.

Thomas Beekmann: „Mit dem aktuellen Minisattelkonzept, das eine Nutzlast von 4,5 t bietet, erreichen wir eine verbesserte Wirtschaftlichkeit. Der 3-Liter-Dieselmotor kann mit einem deutlich niedrigeren Kraftstoffverbrauch betrieben werden, was besonders vor den aktuellen Treibstoffpreisen ein wichtiges Argument ist. Dazu kommt eine günstigere Versicherungsprämie. Auch im Vergleich des Ladeflächenangebotes punktet das Minisattelkonzept. Die durchgehende Ladefläche ist länger als bei 7,5-t- oder 12-t-Fahrzeugen.“

Alternativer Antrieb mit CNG-Gastechnik

Getrieben durch die ständigen Dieselpreiserhöhungen hat Beekmann 2011 nach alternativen Antriebskonzepten gesucht. Fündig wurde er in einem mit CNG-Gastechnik betriebenen Motor. Die Wahl fiel auf einen 3,5-t-Iveco-Daily, der als Basis für sein Konzept die besten Voraussetzungen bot. Es mussten nur noch die richtigen Partner gefunden werden, um das von ihm entwickelte Gesamtprojekt Realität werden zu lassen.

Inhalt des Artikels:

»1 »2 nächste Seite

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 34275380) | Fotos: Beekmann