Softwareoptimierung

Mehr Leistung dank SAP

| Redakteur: Benedikt Hofmann

Optimiert Logistikprozesse durch IT-Lösungen: Michael Kreutzmeier, Head of SAP Sales Europa bei Dematic.
Optimiert Logistikprozesse durch IT-Lösungen: Michael Kreutzmeier, Head of SAP Sales Europa bei Dematic. (Bild: Dematic)

Dematic stattet automatisierte Logistiksysteme mit SAP-Technologie aus, was zu einer Leistungssteigerung in bestehenden Anlagen führen soll. Im Fokus steht je nach Kundenwunsch die Implementierung von SAP Extended Warehouse Management (SAP EWM) oder SAP Logistics Execution System (SAP LES/WM).

Durch die Reduzierung von Schnittstellen sollen dabei Fehlerquellen reduziert und die Arbeitsprozesse optimiert werden. Die Open-Source-Umgebung ermöglicht demnach schnelle und individuelle Anpassungen in der IT-Infrastruktur. „Neben der bestehenden automatischen Anlage und deren Anforderungen sind die einzelnen Prozesse beim Kunden entscheidend. Ob etwa komplexe Qualitätsprüfungen oder ein Einsatz von Serialnummern: Wir müssen tief in die Prozesse einsteigen, um gemeinsam mit dem Kunden zu ermitteln, welche Konfiguration die richtige ist“, sagt Michael Kreutzmeier, Head of SAP Sales Europa bei Dematic. Aus diesem Grund steht am Anfang von Modernisierungsmaßnahmen meist eine Machbarkeitsstudie. Sie gibt Auskunft darüber, welches Integrationsszenario zum jeweiligen Kunden passt.

Von der Host-Ebene bis zur Fördertechnik werden alle Systeme nahtlos in das SAP-Gesamtsystem integriert. Dematic setzt dabei vorwiegend auf SAP EWM oder SAP LES. Beide Varianten bündeln das Warehouse Management System (WMS) sowie das Material Flow Control (MFC) und verfügen über eine Direktanbindung an die speicherprogrammierbare Steuerung (SPS). „Dadurch werden die Anzahl der Schnittstellen spürbar minimiert und somit auch potenzielle Fehlerquellen eliminiert“, sagt Kreutzmeier.

Keine mechanischen Veränderungen nötig

Ein weiterer Vorteil der IT-Modernisierung besteht dem Experten zufolge darin, dass die Anlagen dafür mechanisch nicht verändert werden müssen. „Wir können praktisch jeden Kunden softwaretechnisch modernisieren, ohne Veränderungen an den bestehenden Maschinen vorzunehmen“, berichtet Kreutzmeier. Dematic verfügt über selbst entwickelte SAP-Templates für unterschiedliche Kundensysteme, die je nach Layout einer Anlage individuell angepasst werden. Anwender profitieren dadurch von kurzen Entwicklungszeiten und einer hohen Servicefähigkeit. Zudem sind die Systeme jahrelang ausgiebig in Produktivsystemen erprobt im Hinblick auf Funktionalität und Sicherheit.

„SAP ist sehr flexibel und eignet sich besonders gut für individuelle Lösungen. Hierzu wurde auch eine Integration für KEP-Dienstleister auf Basis von SAP entwickelt. Diese Lösung kann sowohl auf der ERP-Ebene als auch im EWM integriert werden“, erklärt Kreutzmeier. Der Mitarbeiter ist dadurch nur auf einer Benutzeroberfläche unterwegs und muss nicht zwischen mehreren Anwendungen einzelner Dienstleister wechseln. Außerdem ist das jeweilige Logistikunternehmen unabhängig von Softwarelieferanten und bekommt über Dematic alles aus einer Hand.

Die IT-Experten von Dematic unterstützen Kunden während des gesamten Modernisierungsprozesses: Von der Planung über die Testphasen bis zum Service nach der Inbetriebnahme ist ein Team bis zu 24 Stunden pro Tag die ganze Woche über verfügbar. Darüber hinaus werden die Mitarbeiter des Kunden an dem neuen System intensiv geschult.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43939800 / IT)