Marburg Wallcoverings mit vollautomatisierter Intralogistiklösung von Klinkhammer

07.11.2014

Seit 2010 führt die Klinkhammer Group die verschiedenen Erweiterungen der Intralogistikanlage bei Marburg Wallcoverings durch. Mit der jetzigen Lösung kann das Unternehmen die Anforderungen des Marktes nach schneller, passgenauer Lieferung optimal erfüllen.

Seit 2010 führt die Klinkhammer Group die verschiedenen Erweiterungen der Intralogistikanlage bei Marburg Wallcoverings durch. Mit einem vollautomatisierten Hochregal- und Kleinteilelager, einem neuen intralogistischen Konzept und neuen Versandarbeitsplätzen wurden die Durchlaufzeiten minimiert, die Bestellzeiten verringert und die Transparenz erhöht.

Über 4.000 Tapeten hat die Marburger Tapetenfabrik im Programm und gehört damit zu den führenden Tapetenherstellern weltweit. Vor 169 Jahren, 1845, gegründet steht Marburg Wallcoverings heute für Kreativität, Innovation und Zuverlässigkeit. Produziert wird ausschließlich „Made in Germany“. Das Tapetenprogramm wird in über 80 Länder der Welt geliefert. Als Vollsortimenter bietet Marburg Wallcoverings Qualitätstapeten für jeden Anspruch, Design-Objektprodukte von Künstlern wie Harald Glööckler, Ulf Moritz oder Luigi Colani, und technische Wandbeläge für Industriebauten und Hotels.

 

Neue Ansprüche verlangen neue Konzepte

Wurden früher Großmengen geliefert, verlangen Kunden heute passgenaue Mengen, die sie sofort weiterliefern. So ist auch Marburg Wallcoverings für viele seiner Händler eine Art Zwischenlager, welches hochflexibel, schnell und zuverlässig den Markt bedienen muss. Das intralogistische Konzept dahinter und die Realisierung der Anlage übernahm die Klinkhammer Group aus Nürnberg. Seit 2010 kümmern sich die unabhängigen Nürnberger Automatisierungs- und Intralogistik-Spezialisten um die verschiedenen Teilbereiche. Immer ging es darum mit vollautomatisierten Lösungen und Prozessen die Durchlaufzeiten zu minimieren, die Bestell- und Auslieferzeiten weiter zu verringern und die Transparenz der Warenbewegungen zu erhöhen. Anfang des Jahres wurde das Hochregallager um zwei Gassen erweitert und die Kapazität damit auf 22.884 Stellplätze erhöht.

 

Effiziente Warenverteilung in Hochregal- und Kleinteilelager

Direkt aus dem Produktionsbereich kommen die Paletten mit der Ware, verpackt in Kartons, über eine Förderbrücke in das Hochregallager. Hier werden sie gleichmäßig verteilt und vollautomatisch eingelagert. Das Doppellastaufnahmemittel mit der parallelen Einlagerung sorgt für ein Höchstmaß an Effizienz. Bei der Einlagerung spielen neben der gleichmäßigen Verteilung Kriterien wie Verkaufshäufigkeit oder Produktionssequenz eine wichtige Rolle. Denn viele Kunden wünschen sich gerade bei Nachbestellungen von Designer- und Exklusivtapeten Farbidentität. Diese Daten sind im Lagerverwaltungssystem von Klinkhammer hinterlegt. Damit ist eine Einlagerung, welche sich sowohl an den individuellen Kundenbedürfnissen als auch an den Markt- und Lieferbedingungen orientiert, möglich.

 

Logistikzentrum als Dreh- und Angelpunkt

An der Stirnseite des neuen Hochregallagers befindet sich das Logistikzentrum von Marburg Wallcoverings. Es ist der Dreh- und Angelpunkt für alle logistischen Prozesse. Zur Verfügung stehen 12 Kommissionierplätze für die Abkommissionierung von Kartons. An jedem Platz sorgen Bildschirmanzeigen für umfassende Informationen. Durch eine eindeutige Kennzeichnung der Kartons von Anfang an ist eine Nachverfolgung jederzeit und auf allen Ebenen möglich. Ist die Lieferung fertig, rollen die Aufträge über Förderstrecken zur Etikettierung und in die unterschiedlichen Versandbereiche. Für alle großen Versender wie die Deutsche Post oder UPS ist die Etikettier-Anlage zertifiziert.

 

Auch an Kleinmengen gedacht

Kleinaufträge, Musterbestellungen, Broschüren oder zum Beispiel Werbeaktionen werden aus dem benachbarten AKL (Automatisches Kleinteilelager) zu den Entnahmeplätzen für Kleinmengen gefördert. Auch diese befinden sich im Logistikzentrum vor dem Hochregallager von Marburg Wallcoverings. Hier werden die Produkte umgepackt und automatisch weitertransportiert. Lieferungen, die komplette Aufträge umfassen, rollen automatisch zum i-Punkt und werden von dort mit Staplern zum Versand gebracht.

 

Transparenz von Anfang an

Die Lagerverwaltungssoftware von Klinkhammer gewährleistet die permanente und kontinuierliche Transparenz aller Logistikbewegungen im Unternehmen. Die Warenströme ins Lager werden erfasst, Tagestouren zusammengestellt und zentral im Logistikzentrum zusammengeführt. Auch hier werden die Warenausgänge per Scanner erfasst. Im Versand selbst werden die einzelnen Aufträge abschließend kurz vor dem Verladen durch erneutes Einscannen dokumentiert – damit sind alle Informationen immer verfügbar und können die Unternehmensressourcen optimal geplant werden.

 

Versand mit mehr Effizienz und Sicherheit

Im Dezember 2014 wird Marburg Wallcoverings in einem weiteren Anlagenbereich seine Versandqualität erneut erhöhen. Der Versand für Mischpaletten über bisher 4 Bahnhöfe wird dann umgestellt auf 26 einzelne Arbeitsplätze. Mussten früher an jedem Bahnhof bis zu 6 Paletten kommissioniert werden, wird jetzt jeder Palette ein Kommissionierplatz zugeordnet. Damit können gleichzeitig 26 Aufträge abgewickelt werden. Für dieses neue Konzept stand die höhere Effizienz und Zuverlässigkeit in der Auftragsabwicklung durch die eindeutige Zuweisung im Vordergrund. „Natürlich werden die Kommissionierer bei Marburg Wallcoverings schon jetzt über Put-to-light intelligent geführt, aber mit dem neuen Konzept und den einzelnen Arbeitsplätzen mit Touchmonitoren in Verbindung mit der Scannertechnik wird alles noch einfacher“, erläutert Frank Klinkhammer, Geschäftsführer der Klinkhammer Group.

 

Daten und Fakten: Die Klinkhammer-Anlage im Überblick

Palettenhochregallager: 22.884 Stellplätze

AKL: 15.360 Behälter, 600 x 400 mm

Fördertechnik:

Palettenfördertechnik:

- 7 Paletten-RBG mit Doppel LAM

- ca. 300 lfm Fördertechnik (inkl. 2 Heber, 1 Qvw)

 

Behälterfördertechnik:

- 3 Behälter-RBG

- ca. 1.000 lfm Fördertechnik

 

Materialfluss-Steuerung (MFR) / Lagerverwaltungsrechner (LVS):

- MFR und LVS mit DC21 Warehouse Management System

- Integrierte Datenfunksysteme

- Visualisierung über ConVis

- Leistungsdaten:

- 12 Powerkommissionierplätze: 150 Pos/h, 500 Vollkartons/h;

- 6 Kleinteilekommissionierplätze: 120 Pos/h, 450 Rollen/h;

- 1 Retourenarbeitsplatz

- Warenausgang: 20 Vollpaletten/h, 620 Einzelkartons/h

- 26 Mischpalettenplätze

 

 

Über die Klinkhammer Group

 

Als unabhängiger Intralogistik-Spezialist hat die Klinkhammer Group Lösungen für alle Branchen und Unternehmensgrößen realisiert und zählt seit über 40 Jahren zu den führenden Anbietern in Deutschland. Das Leistungsspektrum reicht von der Lageroptimierung über Erweiterungen bis hin zum kompletten Neubau von Zentrallagern. Klinkhammer versteht sich als Life-time-Partner von der Analyse und Planung über die Softwareentwicklung bis hin zur schlüsselfertigen Übergabe – inklusive Rundum-Versorgung durch das Service24-Konzept. Softwarelösungen wie das Warehouse-Managementsystem DC21 und das Visualisierungsprogramm ConVIS ermöglichen den Kunden von Klinkhammer ein effizientes und einfaches Arbeiten. Mit seiner 360°-Philosophie bietet die Klinkhammer Group seinen Kunden optimal auf die jeweilige Anforderung zugeschnittene Lösungen, investitions- und zukunftssicher.

Weitere Informationen unter www.klinkhammer.com