LK Mechanik

Modulares Werkstückträger-System ersetzt Waschgestell-Überrahmen

27.04.2009 | Redakteur: Bernd Maienschein

Um Werkstückträger-Paletten durch automatische Waschprozesse zu schleusen, werden diese meist in so genannte Waschgestell-Überrahmen gestapelt und anschließend wieder entnommen. Solche Rahmen sind einteilige Gestelle und daher relativ groß und sperrig. LK Mechanik zeigt, wie es anders geht.

Besonders nachteilig ist der Zeitaufwand für das Einsetzen und nach dem Waschen das Entnehmen der Werkstückträger-Paletten, die nicht selten voll beladen auch noch schwer zu heben beziehungsweise zu transportieren sind. Eine pfiffige Alternative ist ein modulares Trägersystem aus vier einzelnen Säulen, die in speziell dafür vorgesehene Öffnungen der gestapelten Werkstückträger-Paletten gesteckt werden.

Vier Säulen ersetzen einen Waschgestell-Überrahmen

Jeweils vier solcher Säulen ersetzen einen kompletten Überrahmen. Zwischen den Säulen sorgt eine einfach zu koppelnde Querverbindung für die sichere Verbindung der Waschpakete.

Nach dem Waschen lassen sich die Träger mit wenigen Handgriffen von den Paletten abnehmen. Die Paletten können ohne Umsetzen auf dem Fördersystem weiter transportiert werden.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 299681 / Lagertechnik)