Blechlager

Profiblech profitiert von Blechlager-System von Kasto

25.08.2009 | Redakteur: Claudia Otto

Das Blechlagersystem besteht aus drei aneinandergereihten Doppeltürmen mit insgesamt 134 Lagerplätzen, dem mittig verfahrenden Regalbediengerät und zwei Ein-/Auslagerstationen. Bilder: Kasto

Profiblech, Spezialist für die Fertigung von großen Blechteilen mit Sitz in Kägiswil (Schweiz), hat mit der Firma Kasto und deren Schweizer Generalvertreter Reimmann, sein Konzept der integrierten Blechteilefertigung direkt aus dem Lager umgesetzt. Die Installation des automatischen Blechlagers stellt sich laut Profiblech als eine vom ersten Tag an rentable Investition dar.

Bis jetzt unterscheiden sich Profiblech von anderen Blechbearbeitern im Grunde genommen nur in Bezug auf die mögliche Größe und Dicke der Blechteile, was aber auch zusätzliches Know-how für die reproduzierbar präzise Blechbearbeitung verlangt. Das entscheidende Alleinstellungsmerkmal gegenüber Wettbewerbern sei jedoch darin zu sehen, dass Profiblech ein eigenes umfangreiches Blechlager betreibt und in den handelsüblichen (Groß-)Formaten eine große Anzahl an Materialien bevorratet.

Schnelligkeit setzt Verfügbarkeit der Bleche voraus

Dies mag zwar im Widerspruch zum vielfach propagierten Outsourcing der Materialbewirtschaftung an den Metallhandel stehen, hat aber laut Walter Erni gute Gründe, die auch sofort einleuchten: „Wir haben schon früher die Erfahrungen gemacht, dass speziell im Geschäft mit großen Einzel- und Kleinserienteilen aus Blechen die Flexibilität und Schnelligkeit tragende Rollen spielen.“

Deshalb ist das Unternehmen den Weg gegangen, von Anfang an ein flexibles Automatiklager in den Mittelpunkt der Blechteilefertigung zu stellen. „Mit der Firma Kasto, und deren Schweizer Generalvertreter Reimmann, haben wir Partner gefunden, die mit uns zusammen unser Konzept der integrierten Blechteilefertigung direkt aus dem Lager realisierten: Auftrag kommt, Konstruktion und Programmierung folgen oder sind schon vorhanden, Bearbeitung wird ausgelöst, das geforderte Blech aus dem Lager geholt und auf die Laserschneidmaschine gelegt, und danach geht es zum Biegen direkt auf die dafür vorgesehene Abkantpresse. Das Ganze ohne Umwege und Zeitverlust sowie mit möglichst wenig Personal und damit nachweisbar wirtschaftlich“, so Erni.

Die Fertigungsstrategie versucht, jegliche Zeitverzögerungen und damit Maschinenstillstände zu vermeiden. Rechne man die Effizienzfaktoren sofortige Verfügbarkeit des Materials, schneller Zugriff ohne Wartezeiten, höchstmögliche Auslastung der Laserschneidanlage und der Abkantpressen und schnellste Reaktionen auf die Wünsche der Kunden zusammen, stelle sich die Installation des automatische Blechlagers als eine vom ersten Tag an rentable Investition dar.

Modular aufgebautes Blechlager mit drei Doppeltürmen

Dazu trage das modulare Konzept des Blechlager-Systems vom Typ Uniline der Kasto Maschinenbau GmbH & Co. KG, Achern-Gamshurst, einen wesentlichen Teil bei. Denn das Blechlager-System bei Profiblech besteht aus drei aneinandergereihten, standardisierten Uniline-Doppeltürmen, die durch ein mittig verfahrendes, zentrales Regalbediengerät logistisch verbunden werden.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 315672 / Lagertechnik)