Hochregallager

Logistikprojekt von innen nach außen

| Redakteur: Robert Weber

Die Geschäftsführer der Gruschwitz GmbH Tech-Twists, Ditmar Schultschik (links) und Klaus Gudat
Die Geschäftsführer der Gruschwitz GmbH Tech-Twists, Ditmar Schultschik (links) und Klaus Gudat (Bild: Gruschwitz)

Die Gruschwitz GmbH Tech-Twists aus Leutkirch investiert rund 2,5 Mio. Euro in ein neues Hochregallager und eine verbesserten Materialfluss zwischen Produktion und Logistik. Die Logistikoptimierung zahlt sich aus: Der Arbeitsaufwand sinkt um 25 %.

Gruschwitz produziert erfolgreich technische Zwirne und Garne, die am Weltmarkt gefragt sind. Produktionsprozesse und Logistik müssen mit dem Wachstum Schritt halten. Gemeinsam mit einem Beraterteam von Ingenics entwickelte das Unternehmen eine neue Logistikstrategie.

Arbeitsaufwand sinkt um 25 %

Ausgangspunkt war bei Gruschwitz eine Lagerlogistik, die auf mehrere Stellen in dem 150 Mitarbeiter großen Produktionsbetrieb verteilt war. Die vorhandene Lagerhalle war aufgrund baulicher Mängel für eine optimierte Nutzung ungeeignet. Die Idee: Ein Neubau und die damit verbundene Logistik-Optimierung in den einzelnen Produktionshallen. Dadurch sinkt der Arbeitsaufwand in der Logistik um bis zu 25 %, die Produktionsprozesse werden verschlankt, heißt es bei Gruschwitz. Erst muss das Layout stehen, bevor die gestalterische Kreativität an der Reihe ist, war man im Projektteam überzeugt. „Wir haben bewusst von innen nach außen geplant“, erklärt Gruschwitz-Geschäftsführer Klaus Gudat. „Wo sind die Batterieladestationen? Wo sollen Büros entstehen? Welche Medien müssen in die Decken? Wie muss die Tragkraft des Bodens sein? Wie verläuft der Transport vom Lager zur Maschine? All das sind Fragen, die ein Architekt nicht beantworten kann, die aber für die Planung enorm wichtig sind.“

Neubau nach Architektenwettbewerb

Auch knifflige bauliche Aspekte des Neubaus selbst, wie die Absenkung der Anlieferzone, wurden berücksichtigt. Am Ende der rund dreimonatigen Beratungszeit stand ein Konzept, nach dessen Vorgaben das Architektenteam die neue Halle und die Logistik-Verantwortlichen die neuen Arbeitsabläufe planen konnten. Ein Architekt aus Sonthofen bekam dann nach einem Wettbewerb den Zuschlag für das neue Logistikzentrum Das neue Hochregallager soll noch in der ersten Jahreshälfte 2013 an den Start gehen. Die Fassade wird aus transluzenten Polycarbonat-Lichtbauplatten gestaltet.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37720320 / Lagertechnik)