Intralogistik

Aberle modernisiert Papierproduktion

| Redakteur: Bernd Maienschein

Aberle soll mit einem fünfgassigen Hochregallager mit über 20.000 Stellplätzen die Lagerkapazitäten des Papierherstellers August Koehler SE am Standort Oberkirch konsolidieren.
Aberle soll mit einem fünfgassigen Hochregallager mit über 20.000 Stellplätzen die Lagerkapazitäten des Papierherstellers August Koehler SE am Standort Oberkirch konsolidieren. (Bild: Koehler)

Aberle wurde von der Papierfabrik August Koehler SE aus dem badischen Oberkirch mit der Erstellung eines automatischen Hochregallagers inclusive umfangreicher Fördertechnik mit Rollen- und Kettenförderern, Verschiebewagen, Rollenhub- und Drehtischen beauftragt. Außerdem implementiert Aberle auch ein neues Lagerverwaltungssystem.

Auf Basis einer detaillierten Planung und Ausschreibung des Logistikplaners Luy & Partner, Wiesbaden, in enger Abstimmung mit dem internen Koehler-Projektteam errichtet Aberle GmbH als Generalunternehmer ein fünfgassiges Hochregallager in Silobauweise mit mehr als 20.000 Palettenstellplätzen, auf Basis SP1 - auf bis zu 18 Ebenen, mehrfachtief - incl. Dach und Wandverkleidung und dem notwendigen Brandschutz. Mit dem Gesamtinvestitionsvolumen von ca. 40 Mio € für das neue Formatgebäude incl. maschineller Einrichtungen, Hochregallager und Warenausgang-Gebäude wird Koehler die bisherigen Zuschnitt-, Verpackungs- und Lagerkapazitäten an einem Standort konsolidieren.

Unterschiedliche Inhouse-Systempaletten im Einsatz

Im neuen Hochregallager kommen Papierrollen (hochkant) und Fertigprodukte (Formatzuschnitte) mit einem Gewicht von 1200 bis 2000 kg pro Palette und einer maximalen Höhe von 2,4 m zur Ein- und Auslagerung. Für das Handling der schwergewichtigen Papierrollen sind nach den Rollenmaschinen und vor dem Querschneider automatische Kippstationen in die Fördertechnik eingebunden. Aufgrund der über 100 verschiedenen Einwegpaletten werden diese nach einer Abstimmung zwischen Koehler und Luy & Partner zum sicheren internen Transport und zur Lagerung auf zwei unterschiedliche Inhouse-Systempaletten gesetzt. Automatische Leerpalettenstapler und die entsprechende Fördertechnikanbindung mit Querverfahrwagen und Satellitenfahrzeug unterstützen die kompakte Vorhaltung und bedarfsgerechte Versorgung der Arbeitsstationen mit den notwendigen Ladungsträgern.

Backbone der Anlage ist das Lagerverwaltungssystem PMS von Aberle. Mit seinen Funktionen wird das PMS auf die Verwaltung und Materialflusssteuerung der gesamten Anlage ausgelegt. Aberle wird im März 2014 als Generalunternehmer mit der Arbeit vor Ort beginnen, als Übergabetermin ist Anfang Dezember 2014 geplant.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42367736 / Lagertechnik)