AKL

E-Commerce-Booster Autostore

| Redakteur: Bernd Maienschein

AM-Automation hat eigenen Aussagen zufolge in Kombination mit Autostore die weltweit kompakteste Roboterkommissionierzelle entwickelt.
AM-Automation hat eigenen Aussagen zufolge in Kombination mit Autostore die weltweit kompakteste Roboterkommissionierzelle entwickelt. (Bild: AM-Automation)

Welcher Versandhändler träumt nicht von einem Lager, in dem die Waren selbstständig ihren Weg in den Versandkarton finden? Oder zumindest auftragsbezogen an den Packplätzen ankommen? AM-Automation installiert zu diesem Zweck das Kleinteilelagersystem Autostore von Hatteland, Norwegen.

Weil sich die Lagergröße von Autostore beliebig konfigurieren lässt, Erweiterungen ohne zusätzliche Stillstandszeiten hinzugefügt werden können und auch die Durchsatzleistung beliebig skalierbar und jederzeit während des Tagesbetriebs veränderbar ist, setzt AM-Automation aus Offenau im Neckartal bei seinen Kunden auf die Implementierung des Kleinteilelagersystems Autostore. „Für uns war Autostore die einzige Alternative zu der bisherigen manuellen Kommissionierung in den Fachbodenregalen“, sagt Maik Langenberg, Geschäftsführer der Tennis Point GmbH in Herzebrock-Clarholz. Der Tennisshop, der innerhalb weniger Jahre zu einem echten Onlineshop wurde und dabei jährlich seinen Umsatz mehr als verdoppelte, setzt seit dem Sommer 2013 auf eine Autostore-Anlage mit 40.000 Lagerplätzen. Doch anstatt lange in die Zukunft zu investieren, hat Tennis Point immer nur so viel investiert, wie für das momentane Geschäft erforderlich war. So wurden nachträglich 20.000 Kisten oder vor der jeweils nächsten Saison weitere Roboter geordert. „Wir mussten dadurch nicht lange im voraus finanzieren, sondern konnten uns auf die Flexibilität von Autostore verlassen“, so Langenberg.

Auf Wunsch wird die Anlage auch online betreut

Ein weiteres Beispiel für eine gelungene Autostore-Integration durch AM-Automation ist die Eheim GmbH in Deizisau bei Stuttgart. Der Hersteller und Händler für Aquariumbedarf sah sich größeren Platzprobemen gegenüber. Bei einer weiter steigenden Produktvielfalt und einem zunehmenden Anteil der Kleinmengen stand doch nicht mehr Raum für die Kommissionierung zur Verfügung. Heute ermöglicht ein Autostore-Lager mit 7400 Kisten und zehn Robotern, die Tagesmenge von knapp 3000 Auftragspositionen an nur einem Kommissionierplatz abzuarbeiten. Mit Autostore konnte 60 % Platz eingespart werden.

AM-Automation bietet mit seinem 24-h-Hotline- und Service-Team die bestmögliche Unterstützung im Umgang mit Autostore, so das Unternehmen. Per Onlineverbindung werden Mitarbeiterschulungen organisiert und Reparaturanleitungen auf die Bildschirme der Superuser geladen. „Wenn gewünscht, begleiten wir die Anlagen auch online, sodass unsere Kunden kein weiteres Fachpersonal für die Anlagenbegleitung einstellen müssen“, beschreibt AM-Serviceleiter Daniel Thalmann den Service des Autostore-Anbieters.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43870804 / Lagertechnik)