Warehouse-Management-System

Alle Macht dem Service-Level

15.09.2010 | Autor / Redakteur: Markus Conrad / Bernd Maienschein

Das RDC in Nürnberg, das mit dem Warehouse-Management-System PSI-WMS arbeitet, dient als Maßstab für künftige europäische Hilti-Standorte. Bild: PSI Logistics

Im von Stute bewirtschafteten regionalen Distributionszentrum der Hilti Befestigungstechnik AG, Nürnberg, kommt das Warehouse-Management-System PSI-WMS mit integriertem Staplerleitsystem zum Einsatz.

Die Hilti Befestigungstechnik AG zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Elektrowerkzeugen und Befestigungstechnik. Endkunden sowie 200 Hilti-Center in Zentraleuropa werden von drei Standorten aus im Über-Nacht-Service beliefert.

Distributionszentrum mit rund 10000 m² Lagerfläche

Das Regionale Distributions Center (RDC) Nürnberg versorgt seit September 2008 den süddeutschen Raum, die Benelux-Länder sowie Teile Österreichs und dient als Back-up-Lager für Belieferungen nach Ungarn. Auf einer Lagerfläche von rund 10000 m² werden dort auf 7250 Palettenstellplätzen, in einem Fachbodenregal mit 4800 Lagerplätzen, einem Kragarmregal sowie je einem Gefahrstoff- und einem Blocklager mehr als 5000 unterschiedliche Artikel für professionelle Handwerker vorgehalten.

Besonderheit: Das Nürnberger Logistikzentrum ist das erste RDC, das Hilti von einem Dienstleister betreiben lässt. In Nürnberg sind die Kontraktlogistikexperten der Bremer Stute Verkehrs-GmbH, einer 100%-igen Tochter des Konzerns Kühne + Nagel, für den kompletten operativen Betrieb zuständig. Informatorischer Backbone der Prozesse im neuen RDC ist das Warehouse-Management-System PSI-WMS der PSI Logistics GmbH, Berlin.

Update- und Release-Fähigkeit machen Warehouse-Management-Software nachhaltig

Mit seinem Funktions- und Leistungsumfang zählt PSI-WMS zu den modernsten und leistungsfähigsten Warehouse-Management-Systemen am Markt. Bereits im Standardumfang bietet die Software alle Funktionen, um die Geschäftsprozesse in einem Lager zu steuern, zu koordinieren und abzubilden. Das sichert kurze Implementierungsphasen. Weitreichende Management- und Dispositionsfunktionen optimieren Bestandshaltung und Ressourcenmanagement.

Mit seiner aspektorientierten Systemarchitektur ist PSI-WMS zudem hochgradig flexibel. Es lässt sich komfortabel auf die jeweiligen Anforderungen oder geänderte Geschäftsprozesse zuschneiden und in vorhandene Infrastrukturen integrieren. Update- und Release-Fähigkeit unterstreichen zudem die Nachhaltigkeit der Software.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 354319) | Archiv: Vogel Business Media