Schnelllauftore

Keine Panik in der Mannheimer SAP-Arena dank Schnelllauftoren

12.12.11 | Redakteur: Bernd Maienschein

Die SAP-Arena Mannheim nutzt Efaflex-Tore als Sicherheitseinrichtung. (Bild: Efaflex)
Die SAP-Arena Mannheim nutzt Efaflex-Tore als Sicherheitseinrichtung. (Bild: Efaflex)

In Veranstaltungsstätten müssen im Panikfall in Minutenschnelle Hunderte von Menschen ins Freie gelangen können. In der SAP-Arene in Mannheim sorgen Schnelllauftore von Efaflex für die notwendige Performance.

Türen und Tore, die in Veranstaltungsstätten als Fluchtwege vorgesehen sind, dürfen keine Hindernisse für Personen darstellen. Die Tore müssen leicht und in voller Breite zu öffnen sein. Für die Planer der SAP-Arena in Mannheim eine Herausforderung. Sie entschieden sich für Schnelllauf-Falttore des Torspezialisten Efaflex.

Die Versammlungsstättenverordnung sieht für Paniksituationen genaue Fluchtwegbreiten und die Breite der Fluchtüren oder -tore vor.

Schnelllauftore sind in die Brandfallmatrix integriert

„Unsere Planer haben für die Hauptzugänge auf der Nord- und Südseite der Arena Efaflextore ausgewählt“, sagt der Leiter des Facility-Managements der SAP-Arena. Er erklärt, dass im Fall einer Havarie die Rettungs- und Fluchtwege nach draußen in kürzester Zeit frei sein müssen. „Die Schnelllauftore von Efaflex sind in ein bis zwei Sekunden geöffnet. Sie sind Teil der Sicherheitseinrichtungen der SAP-Arena und müssen daher uneingeschränkt zu jeder Zeit funktionieren.“

Für den Notfall im Notfall sind bei Veranstaltungen an jedem Tor Sicherheitsleute positioniert, die das Tor per Handentriegelung ebenfalls in Sekundenschnelle öffnen können. Der Facility-Manager erläutert weiter, dass die Schnelllauftore außerdem in die Brandfallmatrix der Arena integriert sind. Das bedeutet, dass die Tore im Fall eines Feuers automatisch als Nachströmöffnungen für die Entrauchungsanlagen im Dach geöffnet werden. Auch bei totalem Stromausfall ist die Funktion der Tore deshalb über eine Notstromversorgung abgesichert.

Gesamte Logistik nutzt die Falttore von Efaflex

Aber nicht nur für den Notfall werden die großen Falttore geöffnet. „Durch diese Tore rollt die gesamte Logistik der SAP-Arena für den Eventbetrieb und das Catering. Das bedeutet, dass diese beiden Haupttore sehr hoch frequentiert sind“, erklärt der Chef des Facility-Managements.

Inhalt des Artikels:

»1 »2 nächste Seite

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 30856950) | Fotos: Efaflex