Regelwerk

Neue Normungs-Roadmap Logistik

| Redakteur: Bernd Maienschein

Das DIN unterstützt die Marktfähigkeit innovativer Lösungen durch Standardisierung. Zusammen mit dem VDI wurde jetzt die erste Normungs-Roadmap Logistik veröffentlicht.
Das DIN unterstützt die Marktfähigkeit innovativer Lösungen durch Standardisierung. Zusammen mit dem VDI wurde jetzt die erste Normungs-Roadmap Logistik veröffentlicht. (Bild: DIN)

DIN und VDI, die beiden größten nationalen „Regelsetzer“, haben jetzt die erste Normungs-Roadmap Logistik veröffentlicht. Hintergrund ist das enorme Potenzial der Branche für Normung und Standardisierung.

Der Logistiksektor verzeichnet überproportionale Zuwächse. Ausschlaggebend dafür sind die zunehmende Globalisierung und der erweiterte europäische Markt. Als Schlüsselbranche und Querschnittstechnologie verbindet die Logistik sämtliche Wirtschaftszweige und bietet damit ein hohes Potenzial für Normung und Standardisierung. DIN und VDI haben jetzt gemeinsam die erste Normungs-Roadmap Logistik entwickelt, die den Bedarf an Normen und Standards aufzeigt. Die Roadmap steht hier als Download zur Verfügung. „Die deutsche Logistikbranche muss ihre Wettbewerbsfähigkeit sichern und darf dabei mögliche Belastungen für Mensch und Umwelt nicht außer Acht lassen. Hohe Transportkosten und ein intensiver Wettbewerbsdruck erfordern effiziente Prozesse“, erläuterte Jan Dittberner, Geschäftsführer der Koordinierungsstelle Logistik (KoLo) bei DIN. „Normen und Standards unterstützen darin, neue Logistiktechnologien zu entwickeln und Abläufe weiter zu optimieren. Wir tragen damit maßgeblich zum Ausbau der Vorreiterrolle Deutschlands auf den internationalen Märkten bei.“

Die Intralogistik steht im Fokus der Betrachtung

Jean Haeffs, Geschäftsführer der VDI-Fachgesellschaft Produktion und Logistik, erklärte: „Im VDI werden seit über fünfzig Jahren Richtlinien zu Fördertechnik und Materialfluss geschrieben und veröffentlicht. Dabei betrachten wir schwerpunktmäßig die Materialflüsse in Fabrik und Produktion, die sogenannte technische oder auch Intralogistik, das heißt die Organisation, Steuerung, Durchführung und Optimierung des innerbetrieblichen Materialflusses, der Informationsströme sowie des Warenumschlags in Industrie, Handel und öffentlichen Einrichtungen. Das umfasst alle Prozesse von der Rampe bis zur Rampe, das heißt Wareneingang, Verpackung, Warenidentifikation, Lagerung, Kommissionierung, Sortierung, Warenausgang, Verladung und Warenumschlag. Thematisch werden im Fachbereich Technische Logistik des VDI auch alle Arten der Fördertechnik, zum Beispiel durch Gabelstapler, fFahrerlose Transportsysteme (FTS), Krane, Rollenförderer und so weiter betreut.“

Ein weiteres spezielles Feld in der Logistik sei das Schüttgut, also der Transport von grob- und feinkörnigen Materialien aus Bergbau, Chemie und Nahrungsmittelindustrie über teilweise sehr weite Strecken. Einen besonderen Stellenwert habe in der Logistik das Thema Ladungssicherung. Ein umfangreiches Regelwerk der VDI-Richtlinienreihe 2700 habe als anerkannte Regel der Technik in die Straßenverkehrsordnung Einzug gehalten, so Haeffs. Dieser Fundus an technischen Regeln aus dem VDI wird als Basis aller Aktivitäten zur nationalen oder internationalen Normung bei DIN gesehen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43865266 / Management)