Versandverpackungen

Prima Klima bei Sky Deutschland

| Redakteur: Bernd Maienschein

(Bild: Sky)

Für die klimafreundliche Verwertung der Verpackungen seiner Receiver hat Sky Deutschland kürzlich das Umweltzertifikat „Grüner Punkt“ erhalten. Das Zertifikat erfasst die positiven Auswirkungen der Verpackungsverwertung auf Umwelt und Klima anhand der Wirkungskategorien Treibhauseffekt, fossile Ressourcen, Gewässerüberdüngung, Versauerung und Primärenergieverbrauch.

Bereits seit über einem Jahr verschickt Sky seine Receiver nicht länger in separaten Schmuck- und Verpackungskartons, sondern in einem einheitlichen versandfertigen Receiverkarton. Bei der Verwertung dieser umweltfreundlichen Verpackung wurden im Jahr 2012 laut dem Zertifikat 125 t CO2-Äquivalente, 21 t Rohöl-Äquivalente, 282 kg Phosphat-Äquivalente, 656 kg Schwefeldioxid-Äquivalente sowie 11,2 Mio. Megajoule Primärenergie eingespart. Dies entspricht nach Angaben des Bezahlsenders etwa dem jährlichen CO2-Ausstoß, der durch den durchschnittlichen Jahresstromverbrauch von 68 Zwei-Personen-Haushalten verursacht wird. 2012 verschickte Sky rund 1,4 Mio. Receiverpakete.

Geschäftsprozesse nachhaltig optimieren

Dr. Sebastian Hauptmann, Senior Vice President Supply Chain & Procurement bei Sky Deutschland: „Sky legt großen Wert darauf, durch ressourcenschonendes Wirtschaften einen Beitrag zum Schutz der Umwelt zu leisten. Das Umweltzertifikat Grüner Punkt dokumentiert anhand konkreter und belastbarer Zahlen unsere Erfolge auf diesem Gebiet. Auch in Zukunft werden wir zusammen mit unseren Business-Partnern unsere Geschäftsprozesse im Sinne der Nachhaltigkeit weiter optimieren.“

„Grüne“ Verpackungen sind nur ein Aspekt in einer Reihe von Initiativen, mit denen Sky sich für den Umweltschutz einsetzt. So nimmt der Bezahlsender beispielsweise auch am Klimaschutzprogramm „Go Green“ von DHL teil, das sicherstellt, dass Päckchen und Pakete von Sky CO2-neutral versendet werden. Auch bei Planung und Bau der Unternehmenszentrale von Sky spielten ökologische Aspekte eine große Rolle: Zur Temperaturregulierung setzt Sky auf Geothermie und verursacht dadurch keine Kohlendioxid-Emissionen durch fossile Energieträger. Die Kühlung des Gebäudes erfolgt über eine ressourcenschonende Betonkernaktivierung. Das Gebäude ist zudem mit einer wärmedämmenden Verbundfassade ausgestattet.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42313910 / Verpackungstechnik)