Salzgitter

Neuigkeiten zur Konzernstrategie und Produktinnnovationen bei Stählen

15.04.2008 | Redakteur: Josef-Martin Kraus

Messestand des Salzgitter-Konzerns, auf dem auch der neue Unternehmensbereich Technologie den Besuchern vorgestellt wird. Bild: Salzgitter

Am Dienstag ist auf der Hannover-Messe 2008 der traditionelle Kundentag bei der Salzgitter AG im Pavillon P32. Dort erhalten die Teilnehmer Informationen zur Markt- und Konjunkturentwicklung, Konzern- und Produktstrategie „aus erster Hand“.

So wird der Konzernvorstand die Kernkompetenzen des Salzgitter-Konzerns präsentieren, der inzwischen fünf Unternehmensbereiche umfasst: Stahl, Handel, Röhren, Dienstleistungen und Technologie. Der Unternehmensbereich Technologie wurde vor kurzem gestärkt. Mit dem Erwerb der SIG-Beverages stieg der Konzern in die PET-Blasformtechnik ein.

Produziert werden damit Getränkeflaschen aus dem Kunststoff PET. So stärkt der Erwerb laut Salzgitter den Technologie-Bereich, der die Herstellung von Getränkeabfüll- und Verpackungsmaschinen umfasst, an entscheidender Stelle. Der Einstieg in die Getränkeabfüll- und Verpackungstechnik erfolgte mit der Übernahme der Klöckner-Werke.

Die Akquisition von SIG-Beverages gilt nun als „ein erster relevanter Schritt“, um zukünftig Komplettanlagen „aus einer Hand“ auf einem dynamisch wachsenden Markt anbieten zu können. Auf dem Messestand erklärt eine Simulation den Besuchern, wie ein Füllvorgang technisch abläuft.

Salzgitter will Technologiebereich ausbauen

Mit der Erweiterung des Technologiebereichs ist Salzgitter am Markt nun „breiter“ aufgestellt. Die Eigenständigkeit des Konzerns soll damit weiter abgesichert werden.

Ein Schwerpunkt liegt dabei auf internen Investitionen in Anlagen und Prozesse, hauptsächlich im Stahlbereich. Es werden aber auch weitere Akquisitionen in den Bereichen Stahl, Handel, Röhren und Technologie geprüft, wie Dr. Wolfgang Leese, Vorstandsvorsitzender der Salzgitter AG, auf der diesjährigen Bilanzpressekonferenz des Konzerns ausführte. „Allerdings müssen diese unseren Rentabilitätskriterien entsprechen.“

Im Jahr 2007 hat der Konzern einen konsolidierten Umsatz von 10,19 Mrd. Euro erreicht. Damit wurde erstmals die 10-Mrd.-Marke überschritten. Geht es nach Leese, wird das dauerhaft so sein: Ziel sei es, bis 2010 einen Umsatz von 13 bis 15 Mrd. Euro zu erzielen. Der ROCE (Verzinsung des eingesetzten Kapitals) soll dann über den Stahlzyklus bei 15% liegen.

Salzgitter AG, Halle 5, Stand A14

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 250475 / Verpackungstechnik)