Ladungsträger

Pappe so hart wie Holz

26.11.2010 | Autor / Redakteur: Perry Sommer / Volker Unruh

Das Cone-Pal-System besteht zu 100% aus recyclebaren Rohstoffen, vor allem Papier. Dadurch sparen Nutzer nicht nur Entsorgungskosten, sondern bekommen von den Entsorgern für den Rohstoff Papier sogar noch Geld. Bilder: Cone Pal

In Nürnberg wurde ein System umweltgerechter Transportladungsträger entwickelt und auf den Markt gebracht, das nicht von Pappe ist – oder etwa doch? Die Paletten und Boxen im Euro-Format bestehen zu 80% aus Altpapier und aus biologisch abbaubarem Kleber. Sie sind preiswert herzustellen und flexibel einsetzbar. Und in puncto Tragfähigkeit stehen sie ihren Pendants aus Holz kaum nach.

Mit der Entwicklung und Fertigung des Cone-Pal-Systems, bestehend aus der Palette „Cone Pal“ und der dazu passenden „Cone Box“, begann für die Cone Pal Vertriebsgesellschaft mbH der Schritt in Richtung Full-Service-Systemanbieter im Bereich Verpackungen und Logistik. Das Cone-Pal-System ist ein Meilenstein in der Geschichte der Verpackungsentwicklung und wird zukünftig in der Logistik unter dem Leitbegriff „green Logistics“ eine wesentliche Rolle spielen. Das nestbare Cone-Pal-System besteht komplett aus recyclebarem Papier oder Pappe sowie aus einem biologisch abbaubaren Klebstoff und ist damit umweltfreundlich und hygienisch.

Paletten und Boxen auf Pappe bringen Vorteile

Doch das System bringt dem Nutzer nicht nur ökologische, sondern auch massive wirtschaftliche Vorteile, da die Paletten und Boxen wesentlich günstiger und effizienter herzustellen sind als herkömmliche Holzpaletten.

Die Tatsache, dass das Cone-Pal-System zu 100% aus dem recyclebaren Rohstoff Papier besteht, macht die Palette besonders interessant, da sich durch den Einsatz von Cone-Pal-Paletten nicht nur die Entsorgungskosten drastisch senken lassen, sondern Kunden für den Rohstoff Papier sogar noch Geld von den Entsorgern bekommen.

Palette aus Pappe kann zum Werbeträger werden

Zudem erlaubt der Werkstoff Papier den Einsatz der Paletten und Boxen als potenzielle Werbeträger, da sie nicht nur individuell bedruckt, sondern sogar geformt werden können. So bieten sich teilweise völlig neue Möglichkeiten für die Displaygestaltung und für die Direktansprache der Endkunden im Bereich der Produktpräsentation.

Die konischen Palettenfüße in unterschiedlichen Formen ermöglichen das platzsparende Ineinanderstapeln bei Leertransporten und Lagerung. Die üblicherweise dafür anfallenden Prozesskosten werden damit auf ein Minimum reduziert. Aufgrund des Werkstoffes Papier und des Designs sind die Cone-Pal-Paletten- und Boxen erheblich leichter als Standard-Holzpaletten, und zwar bei nahezu identischen statischen Tragfähigkeiten.

Paletten aus Pappe einfach und ungefährlich zu handhaben

Da die Cone Pal – anders als eine Holzpalette – keine Holzsplitter oder herausstehende Nägel aufweist, kann sie ohne Gefahr für Personen oder Ladegut einfach gehandhabt werden. Eine Cone Pal wird immer als Neuware das Werk verlassen und niemals Verunreinigungen aufweisen.

Bei der Produktion der Cone Pal wird durch den Einsatz von rund 80% bereits recycelten Papiers gewährleistet, dass umweltschonend mit den Rohstoff-Ressourcen umgegangen wird, ganz im Gegensatz zur herkömmlichen Holzpalette.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 362200 / Verpackungstechnik)