Leitfaden

Effektiv verpacken und kennzeichnen

12.07.2011 | Autor / Redakteur: Michael Schaberl / Claudia Otto

Die Kunden von heute stellen hohe Erwartungen an die von einem Etikett zu vermittelnden Informationen. Bild: Avery Dennison

Das wichtigste Kriterium bei der Verpackung besteht darin, allen Beteiligten genaue Informationen zu vermitteln, gleich ob Endkunde, Hersteller oder Distributor. Die bereitgestellten Informationen müssen alle relevanten Details beinhalten und gut lesbar sein – nicht nur aus der Perspektive des Kunden, sondern auch in der Lieferkette.

Etiketten müssen einwandfrei gescannt werden, damit der Distributor verschiedene Details wie Preis und Lieferwege auslesen kann. Sowohl für die Sicherheit als auch für ein effizientes Prozess- und Lieferkettenmanagement ist dies äußerst wichtig.

Der Marke ein besseres Image verleihen

Die Verpackung eines Produkts soll das Image einer Marke widerspiegeln und dem Kunden deren Werte vermitteln. Darüber hinaus sollte klar ersichtlich sein, um welches Produkt es sich handelt. Und nicht zuletzt sollte sie eine gleichbleibende Markenkommunikation gewährleisten – eine genaue Produktkennzeichnung und eine konsistente, kreative Kommunikation verleihen der Marke ein besseres Image.

Gesetzliche Anforderungen berücksichtigen

Nach der Lebensmittelauszeichnungsverordnung sollten Lebensmittelverpackungen klar mit den folgenden Details versehen sein: der Bezeichnung des Lebensmittels, einer kompletten Liste der Inhaltsstoffe, Ablaufdatum, Herkunft und Nährwertangaben.

Die Einzelhändler wiederum werden, was die Produktkennzeichnung und die Art der Etiketten angeht, in vielen Fällen die Richtlinien ihrer eigenen Marke nach dem Markenrecht befolgen müssen.

Inhalt des Artikels:

»1 »2 nächste Seite

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 379688) | Archiv: Vogel Business Media