Logimat 2016

Automatische Paketöffner sparen Zeit und Kosten

| Redakteur: Benedikt Hofmann

Der Paketöffner ZAR (Zahnriemenantrieb) eignet sich für seitliche Schnitte oder Perforation und ist in erster Linie für kleinere Kartons konzipiert.
Der Paketöffner ZAR (Zahnriemenantrieb) eignet sich für seitliche Schnitte oder Perforation und ist in erster Linie für kleinere Kartons konzipiert. (Bild: ALS)

ALS wird interessierte Fachbesucher über seine fünf verschiedenen Paketöffner-Systeme informieren, mit denen praktisch jeder Karton in Industrie, Handel und Fulfillment vollautomatisiert geöffnet werden kann. Das jüngste Modell ist der ZAR (Zahnriemenantrieb), der in erster Linie für kleinere Kartons konzipiert wurde.

Kartons oder Pakete ohne Beschädigung der Ware zu öffnen bedeutet ALS zufolge in der Logistik einen immer größeren Zeit- und Kostenfaktor. Insbesondere der Internet-Versandhandel sieht sich demnach mit einer zunehmenden Zahl an Kartons konfrontiert. ALS will mit fünf automatischen Paketöffner-Systemen und jeweils mehreren Modellen für jeden Anwendungsfall ein passendes System bieten. Der Paketöffner BOS öffnet bis zu 600 Kartons pro Stunde mit wahlweise sieben verschiedenen Schnittarten. WIM kann Pick-Fenster in einen Karton schneiden und TOM kann 900 Pakete pro Stunde per Tape-Schnitt an der oberen Seite des Kartons öffnen. Die Roboterzelle ROC zeichnet sich dadurch aus, dass sie unternehmensspezifisch aufgebaut und konfiguriert wird. Die von ROC ausführbaren Anwendungen umfassen unter anderem Depalettieren, Kartons aufschneiden, Ware entleeren und Leerkartons abtransportieren.

Erst vor Kurzem wurde der automatische Paketöffner ZAR (Zahnriemenantrieb) vorgestellt. Das System eignet sich für seitliche Schnitte oder Perforation und ist in erster Linie für kleinere Kartons konzipiert. Optional können die Kartons durch seitliches Verschieben um 90° in einem zweiten Bearbeitungsschritt mit zwei weiteren seitlichen Schnitten versehen werden, sodass der Karton in einen oberen und einen unteren Teil zerlegt wird.

Das ZAR Paketöffner-System kann Pakete ab 160 × 140 × 50 mm (L×B×H) mit einer feststehenden Klinge seitlich öffnen, ohne die innenliegenden Produkte zu beschädigen, so ALS. ZAR kann bis zu Kartongrößen von maximal 800 × 600 × 500 mm eingesetzt werden. Es ist außerdem möglich das System, das 900 Pakete pro Stunde automatisiert öffnen kann, auf verschiedene Arten zu konfigurieren, um den verschiedenen Anwendungsfällen in der Praxis gerecht zu werden. Die drei Versionen, in denen ZAR erhältlich ist, wurde für die Bearbeitung von Kartons mit verschiedenen Abmessungen ausgelegt. So eignet sich das Modell M für Kartons, die eine einheitliche Breite und Höhe aufweisen. ZAR-H ist in der Lage Kartons zu öffnen, die eine einheitliche Breite haben, aber in der Höhe variieren. Beim Modell HW können die Kartons in den Minimal- und Maximalwerten beliebig variieren.

Das System erbringt ALS zufolge verglichen mit manueller Arbeit etwa die 3- bis 4-fache Leistung und verhindert zudem Verletzungen. Die Kostenersparnis von Maschine gegenüber manueller Arbeit liegt demnach bei rund 80 %.

ALS Automatic Logistic Solutions GmbH, Halle 5, Stand 5F25

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43812141 / Verpackungstechnik)