Energiesysteme 100 Jahre Sonnenschein – eine Batteriemarke feiert Jubiläum

Redakteur: Volker Unruh

Vor 100 Jahren gründete Dr. Theodor Sonnenschein in Berlin die Accumulatorenfabrik Sonnenschein, als er einen Großauftrag von der Allgemeinen Berliner Omnibus AG erhielt. Von da ab beginnt die Erfolgsgeschichte der Sonnenschein-Batterie – auch in Übersee, wie es heißt. Seit 1995 ist Sonnenschein Teil von Exide Technologies, einem der weltweit größten Batterienhersteller und -recycler.

Firmen zum Thema

Dryfit-Batterien der Marke Sonnenschein, Baureihe EPzV, werden in allen Bereichen der Lagertechnik eingesetzt. Bild: Exide
Dryfit-Batterien der Marke Sonnenschein, Baureihe EPzV, werden in allen Bereichen der Lagertechnik eingesetzt. Bild: Exide
( Archiv: Vogel Business Media )

Exide Technologies hört nicht auf, nach neuen Entwicklungen und Lösungen zur Speicherung elektrischer Energiezu suchen. Dazu, so wird mitgeteilt, wurde eigens ein neues Forschungszentrum und der neue Geschäftsbereich Restore Energy Systems eröffnet.

Batterien und Energiesysteme auf Lithium-Ionen-Basis

Restore Energy Systems beschäftigt sich mit der Entwicklung und Betreuung neuer Märkte für die Speicherung erneuerbarer Energien und Energiesysteme auf Basis der Lithium-Ionen-Technik.

Bildergalerie

Dabei könne Exide auf ein jahrzehntelang gewachsenes Know-how zurückgreifen. Mit den wartungsfreien Gel-Batterien der Marke Sonnenschein beispielsweise habe das Unternehmen dazu beigetragen, den Einsatz von Bleibatterien kosteneffizienter und sicherer zu gestalten.

Ein Grundstein dafür sei mit der wartungsfreien Gel-Batterie gelegt worden, die in diesem Jahr 100-jähriges Jubiläum feiert und mit der Traditionsmarke Sonnenschein verknüpft ist.

Dryfit – die erste wartungsfreie Batterie

Mit der Erfindung der patentierten Dryfit-Technologie hat die Accumulatorenfabrik Sonnenschein laut Exide einen Meilenstein bei der Herstellung wartungsfreier Batterien gesetzt und sich zu einem führenden deutschen Batteriehersteller mit weltweiten Aktivitäten entwickelt.

Dies habe auch der frühere europäische Marktführer für Bleiakkumulatoren, die französische CEAC (Companie Européene d‘Accumulateurs) erkannt, und 1991 Sonnenschein gekauft.

Seit 1995 gehört die Marke Sonnenschein nun zum Exide-Konzern. Mit der Traditionsmarke Sonnenschein im Produktportfolio, so lautet die Meldung, habe sich Exide Technologies weltweit als Technologieführer bei Gel-Batterien einen Namen gemacht und diese Technologie weiter verfeinert.

Dryfit-Batterie ist immer noch aktuell

Die Erfolgsgeschichte der Gel-Batterie begann im Jahre 1958, heißt es, als die erste Dryfit-Batterie auf den Markt kam. Das Ziel war es, Batterien zu fertigen, die wartungsfrei, auslaufsicher und in allen Einbaulagen verwendbar waren.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Nass-Batterien, bei denen regelmäßig Wasser nachgefüllt werden muss, ist die Säure bei Dryfit-Batterien in einem speziellen Gel festgelegt, das ein Nachfüllen von Wasser während des gesamten Batterie-Lebenszyklus‘ überflüssig macht.

Gel-Batterien für immer größere Anwendungen

In den Anfangsjahren wurde die Gel-Batterie für mobile Anwendungen wie Blitzlichtgeräte sowie tragbare Tonband- und Radiogeräte eingesetzt. Im Laufe der folgenden Jahrzehnte folgten Gel-Blockbatterien, die in Telekommunikationsanlagen, Notstromsystemen und für den Antrieb von elektrischen Rollstühlen zum Einsatz kamen.

Aufgrund der guten Markt- und Praxiserfahrungen wurden schließlich große Einzelzellen für stationäre und Traktionsanwendungen entwickelt. Seither wurde die Dryfit-Technik kontinuierlich verbessert. Aus diesen Optimierungen gingen vor allem Batterien für das Starten von Verbrennungsmotoren (Starterbatterien), für den Elektroantrieb (Traktionsbatterien) und für die Sicherheitsstromversorgung (ortsfeste Batterien) hervor.

Umweltfreundliche Energiespeicherung steht an erster Stelle

Für die Produktentwicklung hat Exide Technologies jüngst ein globales Technologiezentrums in Milton (Georgia, USA) eröffnet. Damit unterhält Exide nun insgesamt drei Entwicklungszentren, die sich mit der Erforschung verschiedener Energiespeicher beschäftigen. Die beiden anderen Entwicklungslabors befinden sich in Azuqueca (Spanien) und Büdingen (Deutschland).

Das Technologiezentrum in Milton umfasst Analyselabore und elektrische Prüffelder, ein Labor für die Entwicklung von Batterie-Prototypen, hochwertige Instrumentenräume sowie eine Werkstatt für die Entwicklung von Hybrid-Elektrofahrzeugen.

60 zusätzliche Fachleute entwickeln umweltfreundliche Energiespeicher

Das Exide-Entwicklungsteam wurde mit 60 zusätzlichen Wissenschafts- und Maschinenbaufachkräften aufgestockt, die unter anderem in den Bereichen Design, Verfahrenstechnik, Metall, Kohlenstoff, Keramik und Polymere tätig sind.

Der Bereich Global RD&E beschäftigt sich mit der Nutzung von Batterie-Chemien, zum Beispiel Bleisäure und Lithium-Ionen sowie anwendungsübergreifenden Techniken, um eine Maximierung der Leistung und die Beschleunigung der globalen Entwicklung neuer Produkte über Produkt- und Geschäftsbereiche hinweg zu erreichen, wie berichtet wird.

Die Organisation befasst sich speziell mit der Forschung und Produktentwicklung für große Speicheranwendungen im Bereich der erneuerbaren Energien (Solar- und Windenergie) sowie mit der Entwicklung von Batterien für Anwendungen in Hybrid-Elektrofahrzeugen.

Globaler Geschäftsbereich Restore Energy Systems

Im November 2009 hat Exide Technologies den Geschäftsbereich Restore Energy Systems gegründet, der sich auf die Entwicklung und Betreuung neuer Märkte für die Speicherung erneuerbarer Energien und Energiesysteme auf Basis von Lithium-Ionen-Technik konzentriert.

Restore Energy Systems ist eine globale Einheit, die bewährte und aktuelle Verfahren nutzen will, um neue und anwendungsspezifische Energiespeichersysteme für diese schnell wachsenden, globalen Märkte zu entwickeln.

Neuer Geschäftsbereich setzt auf Qualität bei Energiespeichern

Die Bereitstellung dieser Verfahren sowie die enge Zusammenarbeit mit Kunden soll das Markenzeichen dieses neuen Geschäftsbereiches werden.

Restore Energy Systems, heißt es, nutze das umfassende Know-how des Exide-Konzerns in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Anwendungstechnik, Herstellung qualitativ hochwertiger Produkte und Kundendienst. Darüber hinaus arbeite der Geschäftsbereich eng mit dem globalen Vertrieb zusammen, um Synergien zu nutzen.

Erneuerbare Energien benötigen zuverlässige Energiespeicher

Restore Energy Systems sucht laut Exide schwerpunktmäßig nach Systemen für Anwendungen wie groß angelegte Speicher für netzgebundene, erneuerbare Energien (vorrangig Wind- und Solarenergie), für netzunabhängige Erzeugung und Speicherung erneuerbarer Energien, wenn kein Stromleitungsnetz besteht oder dieses unzuverlässig ist (speziell in Entwicklungsregionen oder isolierten Regionen weltweit) sowie nach neuen Energiespeichermöglichkeiten für Industrieanwendungen, die von leistungs- und speicherstarken, wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Batterien profitieren können (besonders für stationäre, tragbare und Antriebsanwendungen).

Der Geschäftsbereich Restore Energy Systems will die Leistungsattribute dieser Technik nutzen und Industriemärkte für neue, leichte Energiespeichersysteme mit Lithium-Ionen-Technik eröffnen.

Energiespeicher bei der Elektrifizierung neuer Anwendungsgebiete gefragt

Möglichkeiten dafür sieht Exide in der Elektrifizierung bestimmter Anwendungen, die traditionell durch fossile Brennstoffe angetrieben werden.

Die Arbeit von Restore Energy Systems wird die laufenden Aktivitäten des weltweit tätigen Geschäftsbereichs Industrial Energy bei Exide Technologies verstärken, der auch weiterhin für die Lieferung von Lithium-Ionen-Energiespeichern für bestehende Industrienetze und Antriebsanwendungen verantwortlich ist.

Damit sich erneuerbare Energien gegen Kohle, Erdgas, Atomenergie und Erdöl behaupten können, müssten sie kosteneffektiv und zuverlässig sein, teilt Exide mit. Aus diesem Grund strebe Exide die Zusammenarbeit mit Systemintegratoren, Energieentwicklern, Erstausrüstern (OEMs) und anderen an, die den steigenden Bedarf an innovativen Energiespeicherlösungen erkannt hätten.

Historie der Marke Sonnenschein

  • 1910: Dr. Theodor Sonnenschein, ehemaliger Schüler des Max-Planck Institutes, gründet die Accumulatorenfabrik Sonnenschein in Berlin/Deutschland aufgrund eines Großauftrages der Allgemeine Berliner Omnibus AG.
  • 1926: Übernahme der Geschäftsführung durch den Schwager Clemens Jonen. Das Unternehmen wird Erstausstatter großer Automobilfabriken. Sonnenschein-Produkte werden neben Deutschland und Europa auch in Übersee als Qualitätsprodukte hoch geschätzt.
  • 1946: Gründung eines neuen Werkes in Büdingen/Hessen, Verlagerung der Hauptverwaltung von Berlin nach Büdingen.
  • 1957: Übernahme der Geschäftsführung durch das Ehepaar Schwarz-Schilling (Schwiegersohn von Clemens Jonen). Die Erfindung der Dryfit-Technologie wird zum Patent angemeldet und die Produktion von Dryfit-Batterien aufgenommen.
  • 1982: Sonnenschein-Lithium Produktionsstätte geht in Betrieb. Dr. Christian Schwarz-Schilling scheidet wegen seiner Ernennung zum Bundespostminister als Geschäftsführer aus.
  • 1985: Erwerb einer neuen Produktionsstätte in Portugal für Starterbatterien.
  • 1987: Einführung der ersten wartungsfreien Fahrzeugantriebsbatterie „Dryfit Traction“. Aufgrund steigender Nachfrage wird eine weitere Produktionsstätte in Weiden gebaut.
  • 1991: Die französische CEAC (Companie Européene d‘Accumulateurs) kauft im Rahmen ihrer europäischen Expansionspolitik die Accumulatorenfabrik Sonnenschein. CEAC ist europäischer Marktführer für Bleiakkumulatoren.
  • 1995: Exide Europe übernimmt CEAC/Sonnenschein.
  • 2000: Exide Europe geht in Exide Technologies über.

(ID:360448)