Suchen

Elektromobilität 10.000 „StreetScooter“ bei der Deutschen Post

| Redakteur: Gary Huck

DHL hat in seiner Zustellbasis in Köln-Ehrenfeld den 10.000sten elektrisch angetriebenen „StreetScooter“ präsentiert. Insgesamt hat die E-Flotte des Konzerns bereits über 100 Mio. km zurückgelegt.

Firmen zum Thema

Die „StreetScooter“-Flotte der Deutschen Post DHL Group hat bereits über 100 Mio. km zurückgelegt.
Die „StreetScooter“-Flotte der Deutschen Post DHL Group hat bereits über 100 Mio. km zurückgelegt.
(Bild: DHL)

Zusammen mit Andreas Pinkwart, Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen, stellte Postvorstand Tobias Meyer den 10.000sten „StreetScooter“ der Deutschen Post vor. Mit der beachtlichen E-Flotte des Konzerns werden laut DHL jährlich etwa 36.000 t CO2 eingespart. Ergänzt werden die „StreetScooter“ durch 12.000 E-Bikes und E-Trikes. Die Post unterhalte außerdem ein Netzwerk, bestehend aus rund 13.500 Ladesäulen. Nach eigenen Angaben betreibe sie damit das größte private Ladesäulennetz in Deutschland. „Dass wir so stark auf E-Mobilität setzen zeigt, dass Umweltschutz für uns kein Mode- oder PR-Thema ist, sondern dass wir es ernst meinen mit unserem ambitionierten Null-Emissionen-Ziel bis 2050“, so Meyer.

Das Bundesland, in dem die meisten „StreetScooter“ unterwegs sind, ist Nordrhein-Westfalen mit 1750, gefolgt von Bayern mit rund 1400 und Baden-Württemberg sowie Niedersachsen mit jeweils etwa 1200. „Der ‚StreetScooter‘ ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte für die Elektromobilität in Nordrhein-Westfalen“, sagt Pinkwart. Aufgeladen werden die Fahrzeuge über Nacht an Depots und Zustellbasen. Um die zur Verfügung stehende Leistung aus dem Stromnetz optimal zu nutzen, hat StreetScooter, der Hersteller der Fahrzeuge, ein intelligentes Lademanagementsystem entwickelt.

Die E-Flotte der Deutschen Post ist ein Teil des Umweltschutzprogramms „GoGreen“ des Konzerns. Nach Angaben des Zustellungsspezialisten sollen alle logistikbezogenen Emissionen der Deutschen Post DHL Group bis 2050 auf null reduziert werden. Ein Teilziel dieses Projekts ist es, die konzerneigene Abholung und Zustellung bis 2025 mit dem Rad oder Elektrofahrzeug emissionsfrei abzuwickeln.

(ID:46117911)