Suchen

Luftfracht 100.000 t Fracht über das Speedgate verladen

Am 24. April 2017 hat die Lufthansa Cargo AG die 100.000ste Tonne Fracht über das von der Fraport AG am Flughafen Frankfurt am Main bereitgestellte Speedgate verladen. Am größten europäischen Drehkreuz für weltweite Frachtlogistik, der Cargo City Süd, entlädt Lufthansa Cargo seit Herbst 2014 Fracht am Speedgate auf vier automatisierten Schleusen per Knopfdruck. In der Schleuse wird die Fracht sicherheitskontrolliert und anschließend direkt zum Flieger gebracht.

Firmen zum Thema

Freuen sich über den Meilenstein der 100.000sten Tonne per Speedgate verladener Fracht: Sören Stark, Vorstand Operations Lufthansa Cargo AG, und Anke Giesen, Vorstand Operations Fraport AG.
Freuen sich über den Meilenstein der 100.000sten Tonne per Speedgate verladener Fracht: Sören Stark, Vorstand Operations Lufthansa Cargo AG, und Anke Giesen, Vorstand Operations Fraport AG.
(Bild: LHC)

„Mit mobilen Zusatzoptionen wie unserer mobilen Frachtannahme ‚Mobile Acceptance‘ und dem Importservice ‚Customized Import‘ nutzen wir das Speedgate optimal und bieten unseren Kunden am Standort Frankfurt maßgeschneiderten Service. Wir holen die Fracht lose oder palettiert beim Kunden ab. Die Frachtannahme beim Kunden beinhaltet unter anderem, noch direkt vor Ort den Aufbau der Palette zu prüfen. Mit dem Importservice bieten wir unseren Kunden an, ihre Fracht vom Flieger über das Speedgate direkt in ihr Lager zu liefern. Wartezeiten gehören so der Vergangenheit an“, sagte Operations-Vorstand Sören Stark, bevor er die 100.000ste Frachttonne per Knopfdruck über das Speedgate auf das Vorfeld schickte.

Standort wird schneller und agiler

„Unsere Kunden nehmen beide Serviceangebote sehr positiv an: 81 % der bereits von unseren Kunden aus der Cargo City Süd vorgebauten Paletten, die sogenannten BUP ((Bulk Unitization Programm, Anm. d. Red.)), wurden im jüngsten Quartal mobil angenommen.“

Als Fraport das Speedgate vor fast vier Jahren am Flughafen Frankfurt am Main eröffnete, richtete sich die Infrastruktur vor allem an Cargo-Abfertiger ohne Übergabeflächen am Vorfeld. „Zwischenzeitlich schufen wir ein Angebot, von dem viele Unternehmen profitieren. Mit dem Speedgate tragen wir dazu bei, den Standort für unsere Cargo-Kunden noch schneller und agiler zu machen. Es freut uns, dass unser Kunde und Partner Lufthansa Cargo das Speedgate so intensiv nutzt und damit Kundenvorteile schafft. Wir rechnen fest damit, dass das Speedgate auch für weitere Frachtunternehmen und deren Kunden an Bedeutung gewinnen wird“, betont Anke Giesen, Vorstand Operations bei Fraport.

(ID:44656263)