Hannover-Messe 2008

3. Clean Moves Expo: Effizient mobil

26.02.2008 | Redakteur: Jürgen Schreier

Im Rahmen der Clean Moves Expo stellt die Automobilindustrie energieeffiziente Fahrzeugkonzepte vor. Bild: Deutsche Messe
Im Rahmen der Clean Moves Expo stellt die Automobilindustrie energieeffiziente Fahrzeugkonzepte vor. Bild: Deutsche Messe

Hannover (js) – Bei der Hannover-Messe stehen im Fokus der Clean Moves Expo auf der Leitmesse Energy neue Marktperspektiven für Antriebskonzepte wie Elektroantriebe, Biokraftstoffe, Entwicklungen bei Erdgasantrieben und Dieseltechnik. Schirmherr der Veranstaltung ist Bundesumweltminister Sigmar Gabriel, wie die Deutsche Messe AG als Veranstalter mitteilt.

Der Verkehrs-Sektor steht vor großen Herausforderungen. Sowohl CO2-Emissionen, Schadstoffemissionen als auch die Abhängigkeit vom Erdöl sollen reduziert und gleichzeitig ein hohes Maß an Mobilität sichergestellt werden. Neue Entwicklungen im Batteriesektor eröffnen der Elektromobilität erhebliche Potenziale.

„Die Nutzung elektrischer Energie im Verkehr bringt viele Vorteile mit sich. So kann diese aus einer Vielzahl von Primärenergiequellen gewonnen werden, was die Abhängigkeit von Erdölimporten deutlich reduzieren könnte. Vor allem der Einsatz erneuerbarer Energien bei der Stromerzeugung würde zu einer erheblichen Verbesserung der CO2-Bilanz des Verkehrs führen“, sagt Bundesumweltminister Sigmar Gabriel. „Das Thema Elektromobilität stellt nach meiner Überzeugung neben den Potenzialen alternativer Kraftstoffe und den Effizienzverbesserungen an konventionellen Antrieben einen wichtigen Baustein für eine nachhaltige Mobilität in der Zukunft dar.“

Elektromobilität erfordert neue Speicher für elektrischen Strom

Roger Kohlmann, stellvertretender Geschäftsführer des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), betont: „Der rasante Ausbau der schwankenden Energieerzeugung aus Wind- und PV-Anlagen erfordert neuartige Speicher. Das Thema Elektromobilität hat das Potenzial, dieses Problem rascher als vergleichbare Alternativen zu lösen. Es ist aus Sicht der Energiebranche eine Win-Win-Situation für die Umwelt, die Kunden und die Wirtschaft.“

Pkw sind noch immer für den größten Teil der verkehrsbedingten CO2-Emissionen verantwortlich. Die effizienteste Art, mit Energie umzugehen, ist, sie nicht zu verbrauchen. Diese simple Erkenntnis steht am Anfang der Entwicklung hocheffizienter Automobile, wie sie Volkswagen, Fiat, Opel oder Ford auf der Clean Moves 2008 präsentiert werden. „Als Brückenkopf zur technischen Überwindung einseitiger Abhängigkeiten des Ölzeitalters bietet die Clean Moves bereits jetzt realisierbaren Lösungen eine marktorientierte Plattform“, stellt Clean-Moves-Initiator Ralph Kappler heraus.

Deutschland ist bei Biokraftstoffen Marktführer in Europa

„In Deutschland, das bei der Entwicklung von Biokraftstoffen weltweit in der ersten Liga spielt, steht die Schaffung internationaler Nachhaltigkeitsstandards beim Anbau der Biomasse, aber auch bei der Biokraftstoffproduktion besonders im Fokus“, sagt Dr. Andreas Schütte von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe, die gemeinsam mit dem BDEW die Clean Moves Expo als Informationspartner unterstützt.

Nach Vorgaben der EU-Kommission sollen Biokraftstoffe bis 2020 10% der fossilen Kraftstoffe ersetzen, um für Versorgungssicherheit zu sorgen. Die Road Map der Bundesregierung sieht bis 2020 sogar einen Anteil von 17% nachhaltig erzeugter Biokraftstoffe vor. Dazu kommentiert Dietrich Klein, Geschäftsführer des Verbandes Landwirtschaftliche Biokraftstoffe: „Mit in Europa erzeugtem Bioethanol aus heimischen Rohstoffen können wir garantieren, dass vom Anbau bis zur Produktion die von der EU vorgegebenen Nachhaltigkeitskriterien erfüllt werden.“

Deutschland verfügt derzeit mit vier Bioethanolanlagen über eine Produktionskapazität von 620000 t. Zwei weitere Anlagen erweitern die Kapazität im Jahr 2008 auf 850000 t. „Die deutsche Bioethanolwirtschaft ist Marktführer in Europa, daher sind wir im Rahmen der wichtigsten globalen Industriemesse mit dem Bioethanolverband optimal positioniert“, sagt Lutz Guderjahn, Vorstandsmitglied der Cropenergies AG. „Die moderne Bioethanolproduktion arbeitet hocheffizient, das Biomassepotenzial wird optimal für den Klimaschutz genutzt.“

Biodiesel und Bioethanol werden weiterhin Steigerungspotenzial aufweisen, das jedoch auf Grundlage der verwendeten Rohstoffe limitiert ist. „Entscheidend ist langfristig die Entwicklung von Prozessen, die die Nutzung alternativer Rohstoffe außerhalb der Nahrungsmittelkette ermöglichen“, meint Klaus Kilian, Marketing-Leiter Lurgi GmbH. In Zusammenarbeit mit dem Forschungszentrum Karlsruhe hat der Anlagenbauer in Frankfurt ein Verfahren entwickelt, um aus Biomasse synthetische Treibstoffe zu produzieren. Das neue Verfahren wird von Lurgi mit dem Forschungszentrum Karlsruhe auf der Clean Moves präsentiert.

Erdgasfahrzeuge auf der Überholspur

Erdgasfahrzeuge werden immer beliebter. Anfang 2008 waren rund 70000 Fahrzeuge mit dem umweltschonenden und wirtschaftlichen Antrieb auf Deutschlands Straßen zugelassen. Im Laufe des Jahres werden mehrere neue Modelle auf den Markt kommen, darunter mit dem Opel Zafira TNG und dem VW Passat TSI EcoFuel auch die ersten Fahrzeuge mit Erdgas-Turbomotoren. Sie versprechen einen geringen Schadstoffausstoß und Kraftstoffverbrauch.

„Die positive CO2-Bilanz von Erdgasfahrzeugen wird sich künftig durch die Beimischung von regenerativ erzeugtem Bioerdgas zum Kraftstoff Erdgas noch deutlich verbessern“, sagt Dr. Ulrich Müller, der Vorsitzende des Trägerkreises Erdgasfahrzeuge.

Erste Projekte gibt es bereits: In Norddeutschland im Versorgungsgebiet der Oldenburger EWE AG zwischen Ems, Weser und Elbe zum Beispiel können Autofahrer an über 50 Erdgastankstellen anteilig Bioerdgas tanken. Erdgas als Kraftstoff ist durchschnittlich 50% günstiger als Benzin.

Konferenzforum als Herzstück der Clean Moves

Automobilhersteller, Kraftstoffproduzenten, Zulieferer, Investoren und Verbraucher tauschen auf der in die Ausstellung integrierten Clean Moves Konferenz Know-how über marktreife Produkte aus. So wird der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesumweltamt, Michael Müller, das Auditorium über aktuelle Anforderungen der EU-Gesetzgebung berichten. Daneben werden Vertreter der Automobilkonzerne Volkswagen, Toyota, Ford, Opel, Fiat und Seat über den Stand bei effizienten Antrieben und Mobilitätskonzepten informieren.

Ein weiterer Konferenzschwerpunkt werden neue Entwicklungen bei Elektroantrieben und Speichertechnik sowie die Potenziale von Vehicle2Grid-Konzepten sein, wie sie etwa durch das Unternehmen Li-Tec präsentiert werden.

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Digitale Lieferketten

Mehr Erfolg mit Smart Logistics

Die Digitalisierung wird auch die Logistik spürbar verändern. Bereits heute existieren jedoch smarte Lösungen, mit denen Supply Chain Manager die Lieferkette einfach und kostengünstig digitalisieren können. lesen

Whitepaper – Checkliste: Zukunftssichere Lagerlogistik

Mit dem passenden Warehouse-Management-System zum Erfolg

Im Whitepaper mit Checkliste erfahren Sie, welche Fragen Sie sich bei der Auswahl des Warehouse-Management-Systems stellen sollten, um Ihre individuellen Lagerprozesse bestmöglich zu unterstützen. lesen

Pick by Voice

Mehrwert im Lager mit Voiteq und Honeywell Vocollect

Schnelligkeit und minimale Fehlerquoten sind bei der Kommissionierung in Zeiten des boomenden E-Commerce-Geschäfts entscheidend. Wie Sprachtechnologie bei dieser Aufgabe unterstützt kann, zeigt dieses Whitepaper von Voiteq und Honeywell. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 244488 / Distributionslogistik)