Schifffahrt ABB macht 14 neue Containerschiffe fit für die Zukunft

Redakteur: Robert Weber

Die China International Marine Containers Group die Mediterranean Shipping Co. S.A (MSC) lassen in der Werft 14 neue Post-Panamax-Schiffe bauen. Damit die Logistiker auch Energie sparen können, installiert ABB Abwärmenutzungssysteme.

MSC investiert in die Containerflotte und in die Energieeffizienz seiner Schiffe.
MSC investiert in die Containerflotte und in die Energieeffizienz seiner Schiffe.
(Bild: World24 unter CC-BY-SA-3.0, wikipedia.de)

Alle Systeme werden von einem Generator angetrieben, der mit einer Nutzturbine gekoppelt ist. Auftraggeber für die 14 Post-Panamax-Schiffe sind die China International Marine Containers Group Co. und die Mediterranean Shipping Co. S.A (MSC). Die ersten sieben Schiffe werden in der Werft der Dalian Shipbuilding Industry Co. Ltd. gebaut, die anderen sieben Schiffe in der Werft der New Times Shipbuilding Co. Ltd. Nach der Auslieferung 2015 und 2016 werden die Schiffe im Rahmen eines langfristigen Vertrags an MSC verchartert.

Der Einsatz von Abwärmenutzungssystemen an Bord von Schiffen entwickelt sich zunehmend zur effizienten Lösung für die Reduzierung der Treibstoffkosten. In Schiffsantriebssystemen gehen rund 50 % oder mehr der im Kraftstoff enthaltenen Energie als Abwärme verloren, wenn diese Energie vom Hauptantriebsmotor in mechanische Arbeit umgewandelt wird. Wird das Antriebssystem ergänzt mit Abwärmenutzung, können bis zu vier Prozent der verlorenen Kraftstoffenergie zurückgewonnen und in elektrische Energie umgewandelt werden. Der effizientere Energieeinsatz reduziert zudem die CO2-Emissionen im Verhältnis zur mechanischen Leistung des Motors. Der Lieferumfang von ABB umfasst Nutzturbinen mit Regelventilen, Generatoren, Reduktionsgetriebe und dynamische Kompensationsanlagen. Ebenfalls im Paket enthalten sind zwei Turbolader der neusten Generation. Die elektrische Leistung des Systems liegt bei 1,65 Megawatt (MW).

(ID:42421567)