Export 2009

AHK-Blitzumfrage – deutsche Exporteure fallen nicht ins Bodenlose

Seite: 3/3

Anbieter zum Thema

In den USA, Japan und Korea erwarten die AHKs einen deutlichen Rückgang der Lieferungen aus Deutschland. Japan berichtet von einem stagnierenden Konsum und von einer Verunsicherung der Verbraucher sowie von einer Rückstellung von Investitionen im Inland. In Korea ist das Hauptproblem die sinkende Nachfrage aus den USA, aus der EU und China sowie die schwache Landeswährung.

Nachfrage aus Golfstaaten verlieren an Dynamik

Auch die bislang sehr ausgeprägte Dynamik am Golf bricht 2009 weg: Die Lieferung von deutschen Waren in die Vereinigten Arabischen Emirate stagniert im besten Fall. Dort verzögert der stark ausgetrocknete Kreditmarkt große Investitionsprojekte. Auch der sinkende Ölpreis macht sich bemerkbar. In Mexiko wird sogar ein Rückgang der Exporte aus Deutschland erwartet, da Investitionen zurückgestellt werden. Einzige Ausnahme

Bildergalerie

in dieser Gruppe ist Südafrika, das vor allem von den positiven Erwartungen auf die Fußball-WM 2010 profitiert (Bild 5).

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:283321)