Suchen

Terex Material Handling Airbus USA montiert A320 mit Demag-Krantechnik

Redakteur: Jürgen Schreier

Die Terex Material Handling hat von Airbus den Auftrag über die Lieferung von Demag-Krananlagen für das neue Montagewerk in Mobile (USA) erhalten. Mit bis zu 66,5 m Länge und maximalen Tragfähigkeiten von rund 25 t übernehmen die zehn Prozesskrane den materialschonenden Transport von A320-Bauteilen.

Firma zum Thema

Demag-Prozesskran in der Fertigungsendlinie bei Airbus in Hamburg-Finkenwerder.
Demag-Prozesskran in der Fertigungsendlinie bei Airbus in Hamburg-Finkenwerder.
(Bild: Terex Material Handling)

Das Kernstück des neuen Airbus-Werks bildet der 255 m lange Final-Assembly-Line Hangar in dem zukünftig fünf Prozesskrane in drei hintereinander gelegenen Montagezonen verfahren. In der ersten Zone, der Rumpfmontage, werden zwei Krane für den Rumpftransport installiert. Die vierfach aufgehängten Zweiträger-Hängekrane verfügen über eine Gesamtlänge von 66,5 m und verfahren auf einer gemeinsamen Kranbahn.

12 Achsen pro Kran erlauben exaktes Positionieren der Rumpfsegmente

An den Kranträgern ist jeweils eine Hauptkatze installiert, an der zwei Traversierbrücken mit insgesamt vier Demag-6,3-t-Hubwerken arbeiten. Durch die präzise Ansteuerung von 12 Achsen pro Kran wird Airbus in der Lage sein, die einzelnen Rumpfsegmente mit 3,96 m Durchmesser äußerst exakt zu positionieren.

Für die materialschonende Aufnahme eines Rumpfsegments werden die Krane mit einer teilautomatischen Seilstraffung ausgestattet. Nachdem die vier Hubwerke nacheinander eine zuvor definierte Traglast von 300 kg erreicht haben, heben sie im Gleichlauf die angehängte Gesamtlast weiter an und vermeiden damit Verwindungen an den sensiblen Flugzeugelementen.

Nach der Montage aller Rumpfsegmente transportieren die Krane den kompletten Flugzeugrumpf bis zur nächsten Montagestation. Dazu werden die beide Prozesskrane und ihre acht Hubwerken im synchronisierten Betrieb gefahren.

Zwei baugleiche Demag-Prozesskrane im Final Phase Hangar

In Zone 2 übernehmen zwei Flügeltransportkrane die Hubarbeit bei der Flügelmontage. Beide Prozesskrane verfügen über jeweils zwei Traversierbrücken mit insgesamt drei 3,2-t-Hubwerken, die im Gleichlauf die bereitstehenden Flügel aufnehmen und für die Montage präzise positionieren. In der anschließenden Zone 3 verfährt ein Montagekran mit Unterflanschkatze und einem Demag-5-t-Hubwerk. Dieser Kran wird eingesetzt für die Montage der Leitwerke sowie für den Transport weiterer Bauteile.

(ID:42765957)