E-Commerce Amazon-Logistiker haben gewählt – Betriebsrat steht

Redakteur: Robert Weber

Die Mitarbeiter im Amazon-Logistikzentrum in Rheinberg haben jetzt einen Betriebsrat. Gestern durften 2850 Beschäftigte ihre Stimme abgeben. Gewinner der Wahl: Die Mitbestimmung, die Beschäftigten und die Gewerkschaft Verdi.

Firma zum Thema

(Bild: Amazon)

„Unsere Erwartungen sind weit übertroffen worden“, freute sich Sabine Busch von Verdi über die hohe Wahlbeteiligung der Mitarbeiter. Absolut machten 70 % der Belegschaft (2850) von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Rechnet man allerdings krankheitsbedingte Ausfälle sowie Freischichten heraus, erhöht sich die Wahlbeteiligung, heißt es bei der Gewerkschaft. Augenzeugen berichteten MM Logistik von langen Schlangen vor den Urnen. „Der Arbeitgeber zeigte sich kooperativ und wies seine Mitarbeiter auf die Möglichkeit hin, einen Betriebsrat zu wählen“, erklärte Busch gegenüber diesem Magazin.

Verdi setzt sich bei Amazon durch

Insgesamt standen vier Listen zu Wahl. Der Gewinner der Abstimmung ist die Gewerkschaft Verdi. Sie errang 15 der 21 Mandate. „Wir freuen uns sehr und hoffe, dass jetzt alle ihre Rollen finden“, sagte die Gewerkschafterin Busch im Telefongespräch. Sie war vor Ort und konnte sich ein Bild von der Wahl machen. „Klar gab die Berichterstattung in den letzten Wochen uns auch nochmal einen Schub“, so die Verdi-Vertreterin. Kamerateams und schreibende Journalisten vor den Toren des Logistikzentrums gehörten dazu.

Auch MM Logistik durfte das Logistikzentrum schon besichtigen (mehr hier). Damals reagierten die Verantwortlichen beim Thema Mitbestimmung einsilbig und präsentierten ihr Mitarbeiter-Forum. Das sei eine tolle Form für die Mitarbeiter sich einzubringen, hieß es. Mit einem Betriebsrat hatte dieses aber nichts zu tun.

(ID:38615160)