Suchen

Seehafen Antwerpener Hafenbehörde investiert 1,6 Mrd. in den Hafenausbau

| Redakteur: Volker Unruh

Der Aufsichtsrat der Antwerpener Hafenbehörde hat einen langfristigen Finanzierungsplan für den Hafenausbau und die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit verabschiedet, der von 2011 bis 2025 umgesetzt werden soll. Mit den insgesamt 1,6 Mrd. Euro, die in den nächsten 15 Jahren bereitgestellt werden sollen, hat die Antwerpener Hafenbehörde die jährliche Investitionssumme der letzten Jahre verdoppelt.

Firmen zum Thema

Die Antwerpener Hafenbehörde investiert in den nächsten 15 Jahren 1,6 Mrd. Euro in die Zukunft des zweitgrößten europäischen Hafens. Bild: Antwerp Port Authority
Die Antwerpener Hafenbehörde investiert in den nächsten 15 Jahren 1,6 Mrd. Euro in die Zukunft des zweitgrößten europäischen Hafens. Bild: Antwerp Port Authority
( Archiv: Vogel Business Media )

Dieser ehrgeizige Plan, so die Hafenbehörde, mit dem man in die Zukunft des zweitgrößten europäischen Hafens investiere, sei allein dank der nachhaltigen Finanzierungspolitik möglich, die die Behörde in den letzten Jahren aufgebaut habe.

So seien es diese Finanzergebnisse, erläutert der Vorstandsvorsitzende der Hafenbehörde Eddy Bruyninckx, die – ohne dass versucht worden wäre, Gewinne zu maximieren – selbst nach einer Zeit der Krise genügend finanziellen Spielraum ließen, um dieses für die Hafen-Kunden so wichtige Investitionsprogramm umzusetzen und um mit prioritären Aktivitäten und Investitionen weiter fortzufahren.

Hafen wird erneuert und erweitert

Die 1,6 Mrd. Euro sollen nach Angaben der Hafenbehörde innerhalb der nächsten 15 Jahre zum Teil in den Ausbau des Verrebroek-Docks und des Entwicklungsgebiets Saeftinghe gesteckt werden. Weiterhin sollen die Hafenanlagen erneuert und erweitert werden. So wird ein weiterer Teil des Geldes in den Bau einer zweiten Schleuse am linken Ufer, in Kairenovierungen sowie in Änderungen an Kanalkai und Waaslandkanal fließen.

Darüber hinaus sollen ein neuer Saugbaggerkahn, ein neuer Schlepper, Kähne, ein Schubschiff sowie auf dem Kai montierte und mobile Kräne gekauft werden.

Antwerpener Hafenbehörde will GM-Gelände kaufen

Zusätzliche Ausgaben sind für den Erwerb des Geländes von General Motors (GM) geplant, das seinen Antwerpener Betrieb schließt, sowie für finanzielle Beiträge zum Oosterweel-Mobilitätsprojekt und dem Antwerpener Hafenstadion.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 362601)