Hochregallager Apetito investiert 22,5 Mio. Euro in Logistik, Farbe und 18 Regalbediengeräte

Redakteur: Robert Weber

Ein neues Logistik- und Distributionszentrum schmückt das Firmengelände des Convenience-Produzenten Apetito in Rheine. Bei - 24 Grad werden die Kartons für den Versand vorbereitet. Die Technik für das Hochregallager samt Versandzone lieferte Swisslog als Generalunternehmer.

Firmen zum Thema

(Bild: Swisslog)

Münsterländer Herbstwetter: Acht Grad Außentemperatur und Nieselregen sind ungemütlich. Doch nach einem Kurzbesuch des neuen Logistik- und Distributionszentrums von Apetito war vielen Gästen die Außentemperatur durchaus willkommen, denn im Inneren des Lagers herrschen arktische -24 Grad Kälte – trockene Kälte. Vor allem die Damen mit Rock und Kostüm froren bei der feierlichen Inbetriebnahme.

Mehr als zwei Jahre Planung liegen hinter Apetito, Swisslog und Metroplan.„Wir sehen Apetito mit dieser modernen Logistiklösung für die mittelfristige Zukunft gestärkt und auf weiteres Wachstum ausgerichtet“, erklärte Ulrich Fenger, Leiter der Logistik, gegenüber MM Logistik. 18 Regalbediengeräte (TGW lieferte die RBG) sorgen im 21 m hohen automatischen Kartonlager für eine rasant schnelle Be- und Entladung der 77.500 Karton-Stellplätze. Kundenbestellungen für etwa zwei Tage haben dort Platz. Im farbenfrohen und taghellen Versandbereich erfolgt zukünftig die Verpackung über acht, nach neuesten ergonomischen Gesichtspunkten installierte, Packplätze mit einer Leistung von mehr als 3000 Kartons pro Stunde. Durchschnittlich tausend Kunden-aufträge können die Mitarbeiter jeden Tag bearbeiten. „Wir haben die Möglichkeit, individuell nach den gewünschten Sortierkriterien unserer Kunden zu kommissionieren“, beschreibt Ulrich Fenger.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Farben für die Logistik

Das auffällige Farbkonzept im Versandbereich des Logistikzentrum haben die dort beschäftigten Mitarbeiter aktiv mit gestaltet. „In einem so angenehmen Arbeitsumfeld arbeitet es sich viel besser“, begründet der Logistikleiter diese ungewöhnlich Gestaltung. Dabei kommt den Farben bestimmte Bedeutungen zu: Violett sind die Geländer gestaltet, Grün steht für Natur, Durchgangsbereiche und Fenster, Dunkelrot für Gefahr und Antriebselemente der Fördertechnik, Orange für die Steuerungselemente, Blau für die Senkrechten der Regalkonstruktion, und Gelb für den Himmel und die Dachkonstruktion.

Das neue Distributionszentrum versorgt die Systemkunden, das Kerngeschäft der Westfalen. Kindertagesstätten, Krankenhäuser, Seniorenresidenzen, Kantine oder die Anbieter von Essen auf Rädern werden aus Rheine versorgt. „90 % der Kartons, die unseren Neubau verlassen, gehen direkt an die Einrichtungen“, so Fenger. Beschickt wird das Lager von den Produktionsstätten auf dem Werksgelände mittels Pendelverkehr. Doch Apetito nutzt in Spitzenzeiten auch ein externe Logistikzentrum des Dienstleisters KLM mit. Auch von dort kommen Kartons und werden im neuen Hochregal kommissioniert und zum Versand vorbereitet. „Wir wollen uns mit unserem Service und der Logistik vom Wettbewerb differenzieren“, erklärt Fenger, der auch im Convenience-Markt den Trend zu Individualisierung immer deutlicher wahrnimmt. Deshalb vertraute Apetito auch auf eine Automatisierung der Logistik. Für Swisslog ist der Neubau ein großes Projekt. Die Dortmunder bauten das Hochregal samt Versandzone nach und analysierten die Prozesse. Vor allem das kontinuierliche Tracking der Kartons war eine Herausforderung.

Eine Shuttlelösung wurde von den Planern verworfen, denn die niedrigen Temperaturen machten den Verantwortlichen vor zwei Jahren noch Sorgen im Umgang mit der neuen Technik. Darüber hinaus war die Vielfalt der Kartons ein Kriterium gegen das Shuttle, denn Apetito wollte keine zusätzlichen Aufnahmemittel.

(ID:42354847)