NETZWERKEN IM FLAMENCO-RHYTHMUS

28.11.2019

Die WConnecta ist eine Veranstaltung, wo Experten aus der Transport- und Logistikbranche dank kurzer Treffen und Express-Interviews neue Kontakte knüpfen und Partnerschaften mit Spediteuren und Kollegen anderer Transport- und Logistikunternehmen aufbauen. Die WConnecta fand im

Die WConnecta ist eine Veranstaltung, wo Experten aus der Transport- und Logistikbranche dank kurzer Treffen und Express-Interviews neue Kontakte knüpfen und Partnerschaften mit Spediteuren und Kollegen anderer Transport- und Logistikunternehmen aufbauen.

Die WConnecta fand im Internationalen Konferenzzentrum in Barcelona statt. In diesem Jahr nahmen 260 Unternehmen und 700 akkreditierte Fachleute an der Konferenz teil, die insgesamt 4.980 Express-Interviews durchführten.

„Unser Ziel bei WConnecta war es, das Netz der AsstrA-Betreiber in Westeuropa auszubauen“, sagte Arthur Antonin, Country Manager für Spanien bei AsstrA.

„Dieses Jahr war die Veranstaltung stark von der politischen Situation in Katalonien geprägt. Die ganze Woche gab es Unruhen. Der Höhepunkt war ein allgemeiner katalanischer Streik am 18. Oktober, dem Tag der Durchführung der WConnecta, und leider konnten viele Teilnehmer den Tagungsort nicht erreichen.

Das AsstrA-Team hielt 60 Sitzungen ab. In der Zone „schnelle Treffen“ konnten wir potenzielle Kunden treffen, die an den Leistungen des Logistikdienstleisters AsstrA interessiert sind. In der fachbezogenen Zone für Transport- und Logistikunternehmen haben wir produktive Verhandlungen mit Spediteuren geführt.

In diesem Jahr gab es in Madrid weniger Treffen als vor einem Jahr, aber die Effizienz der Kommunikation war 2019 höher als im Vorjahr “, fügt Arthur Antonin hinzu.

„Dank solcher Veranstaltungen ist es möglich, Informationen über AsstrA mit spanischen und portugiesischen Spediteuren auszutauschen und neue Partner zu finden. Trotz der Tatsache, dass die Anzahl der Treffen geringer war, denke ich, dass die Zusammenarbeit infolgedessen fruchtbarer sein wird. Das AsstrA-Team hat mit Spediteuren Partnerschaft aufgebaut, die bereits nächste Woche mit der Arbeit an den Projekten der Unternehmensgruppe in Westeuropa beginnen“, fügt Valentina Utlik, Trade Laine Managerin bei AsstrA, hinzu.

Arthur Antonin stellt fest, dass nach der Beurteilung der Ergebnisse der Durchführung der WConnecta Spediteure aus Westeuropa mit denselben Problemen konfrontiert sind wie in Mitteleuropa: Fahrermangel, starke Konkurrenz usw.

„AsstrA entwickelt und bietet neue Lösungen für Routen in Westeuropa an. Dies ermöglicht den Abschluss von Verträgen mit einer Vielzahl von Spediteuren aus Spanien, Portugal und Frankreich.

Die WConnecta ist eine großartige Gelegenheit, die Akteure des europäischen Verkehrsmarktes kennenzulernen und die Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu erkunden. Das AsstrA-Team hat viele Treffen abgehalten, um den Grundstein für die künftige Zusammenarbeit zu legen“, fasst Arthur Antonin zusammen.