Jungheinrich Auftragseingang wächst beim Gabelstapler-Hersteller Jungheinrich zweistellig

Redakteur: Claudia Otto

Hamburg (co) – Der Jungheinrich-Konzern hat im dritten Quartal 2007 seinen Wachstumskurs fortgesetzt. Auftragseingang, Umsatz und Ergebniss konnten im Vergleich zum Vorjahr gesteigert werden. So rechnet das Unternehmen erstmals mit einem Konzern-Jahresumsatz in Höhe von rund zwei Mrd. Euro, wie es in einer Mitteilung bekannt gab.

Anbieter zum Thema

Die weltweite Nachfrage nach Flurförderzeugen erhöhte sich im dritten Quartal 2007 um 8%. Für den Zeitraum Januar bis September ergab sich ein Anstieg von 10% auf 696000 Fahrzeuge (Vorjahr: 632000). Den größten Zuwachs nach neun Monaten verzeichnete weiterhin Europa mit 18%. Mit einer Steigerungsrate von 44% wies Osteuropa dabei eine deutlich stärkere Wachstumsdynamik auf als Westeuropa mit rund 14%.

China als Wachstumstreiber in Asien

Der asiatische Markt legte im Jahresverlauf um fast 15% zu. Einmal mehr trat China mit einem Anstieg von rund 21% als Wachstumstreiber in Asien hervor. Einen Rückgang von insgesamt 12% notierte der weiterhin rückläufige nordamerikanische Markt. Im dritten Quartal schwächte sich der Abwärtstrend aber ab, heißt es.

Die Auftragseingänge konnten im dritten Quartal nach Angaben des Unternehmens um 11% auf 527 Mio. Euro gesteigert werden (Vorjahr: 474 Mio. Euro). Der kumulierte Auftragswert erhöhte sich um 12% auf 1568 Mio. Euro (Vorjahr: 1399 Mio. Euro). Dadurch stieg der Auftragsbestand des Neugeschäftes bei Jungheinrich weiter und lag zum 30. September 2007 mit 384 Mio. Euro um 23% über dem Vorjahreswert von 313 Mio. Euro. Im Vergleich zum Bestandswert zum Jahresende 2006 ergab sich eine Steigerung von 46%. Die Auftragsreichweite verlängerte sich laut Jungheinrich auf gut vier Monate.

Ergebnisse des Gabelstapler-Produzenten erneut verbessert

Die Umsatzerlöse des Jungheinrich-Konzerns legten im dritten Quartal um rund 7% auf 480 Mio. Euro (Vorjahr: 449 Mio. Euro) zu. Kumuliert wuchs der Umsatz nach neun Monaten um 15% auf 1435 Mio. Euro (Vorjahr: 1249 Mio. Euro). Den größten Beitrag leistete das Neugeschäft mit 19%, gefolgt vom Miet- und Gebrauchtgerätegeschäft mit 15%. Der Kundendienst legte um 7% zu. Die Auslandsquote erhöhte sich zum 30. September auf 75% (Vorjahr: 73%).

Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg im dritten Quartal überproportional um 12% auf 33 Mio. Euro (Vorjahr: 29,4 Mio. Euro). Die entsprechende Umsatzrendite erreichte 6,9% (Vorjahr: 6,5%). Nach neun Monaten legte das operative Ergebnis auf 95,2 Mio. Euro zu (Vorjahr: 79,8 Mio. Euro). Die vergleichbare Umsatzrendite verbesserte sich auf 6,6% (Vorjahr: 6,4%).

Das im dritten Quartal erwirtschaftete Ergebnis nach Steuern stieg aufgrund einer höheren Steuerquote nur leicht auf 16,7 Mio. Euro (Vorjahr: 16,3 Mio. Euro). Der Neun-Monatszeitraum wurde mit einem Ergebnis nach Steuern von 52 Mio. Euro (Vorjahr: 49,4 Mio. Euro) abgeschlossen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:232722)