Suchen

Temperaturgeführte Transporte Ausbaustart des Lufthansa Cargo Cool Centers

Lufthansa Cargo hat mit dem Ausbau seines Cool Centers am Heimatdrehkreuz Frankfurt begonnen. Nach Fertigstellung werden ab Spätsommer dieses Jahres 8000 m² für Kühlfracht zur Verfügung stehen. Außer der Erweiterung wird die Infrastruktur des Lufthansa Cargo Cool Centers verbessert.

Firmen zum Thema

Symbolischer Spatenstich durch die Lufthansa-Cargo-Protagonisten (v.l.): Jörg Bodenröder, Sören Stark, Karin Krestan und Mohammad Ali Seiraffi.
Symbolischer Spatenstich durch die Lufthansa-Cargo-Protagonisten (v.l.): Jörg Bodenröder, Sören Stark, Karin Krestan und Mohammad Ali Seiraffi.
(Bild: LCAG)

Die Einrichtung wurde im Dezember 2011 eröffnet und verfügt derzeit auf 4500 m² über vier unterschiedlich temperierte Kühlräume: 2 bis 8 °C, 15 bis 25 °C, -12 bis -20 °C und 5 bis 15 °C. Außerdem ist eine Tiefkühlzelle und ein direkter Zugang auf das Vorfeld vorhanden. Damit ist das Cool Center bereits heute Europas größtes Drehkreuz für temperatursensible Fracht.

Nachfrage wächst stetig

„Wir haben sehr viel Erfahrung im weltweiten Transport von empfindlichen Medikamenten gesammelt. Die CEIV-Zertifizierung durch die IATA hat dies zuletzt unterstrichen. Die hervorragende Zusammenarbeit mit zahlreichen Versendern aus der Pharma- und Chemiebranche hat die Nachfrage nach unserem Service stetig wachsen lassen. Wir freuen uns, unseren Kunden bereits ab dem Spätsommer noch mehr Kapazität und Flexibilität in unserem Cool Center anbieten zu können“, sagt Operations-Vorstand Sören Stark.

Der Fluglinienverband IATA hatte Lufthansa Cargo und das Cool Center Ende 2016 mit dem CEIV-Siegel für Pharmatransporte ausgezeichnet. Lufthansa Cargo verbessert eigenen Angaben zufolge den Service fortlaufend und berücksichtigt dabei die besonderen Anforderungen der Phamaindustrie sowie sämtliche Vorgaben nach EU GDP (Good Distribution Practice of Medicinal Products for Human Use).

(ID:44590993)