DHL Auszeichnungen und Neueröffnungen in Asien

Redakteur: Claudia Otto

Fast zeitgleich hat DHL Express in Asien zwei neue Gateways eröffnet und bei den Asian Freight & Supply Chain Awards (AFSCA) 2009 Auszeichnungen in fünf Kategorien gewonnen. Dies gab der Logistikdienstleister mit Konzernhauptsitz in Bonn bekannt.

Anbieter zum Thema

Bei der offiziellen Preisverleihung in Hongkong erhielt DHL die Auszeichnungen „Best Express Operator“, „Best Road Haulier Asia“, „Best Contract Logistics Provider“, „Best 3PL“ sowie „Best Lead Logistics Provider“. Die AFSCA-Awards vergibt Cargonews Asia, ein asiatisches Logistik-Fachmagazin.

Express-Kapazitäten im Asien-Netzwerk erweitert

Mit dem Taipei Gateway am Taoyuan International Airport in Taiwan und dem Incheon Gateway am Incheon International Airport in Südkorea möchte DHL Express die Effizienz des operativen Geschäfts weiter steigern. Die beiden neuen Verteilzentren sollen die Servicequalität und Flexibilität für die Kunden beim Versand eiliger Sendungen erhöhen.

In den Bau des Taipei Gateway hat DHL eigenen Angaben nach rund 6,2 Mio. US-Dollar investiert. Auf einer Grundfläche von 13500 m2, etwa viermal größer als die bisherige Anlage, könne nun die Umschlagkapazität von 3600 auf 11000 Sendungen/h verdreifacht werden. Gleichzeitig handelt es sich um Taiwans einziges Express-Gateway, das über eine 24-stündige Sendungsannahme verfügt, wie es heißt.

Incheon Gateway verfünffacht Kapazität

Das Incheon Gateway ist ein 20000 m2 großes Gebäude mit einer Investitionssumme von 50 Mio. US-Dollar. Es verfügt über eine automatische Sortieranlage für Pakete, mit der sich laut DHL jetzt die fünffache Sendungsmenge bewältigen lässt. Automatisierte Gewichtsmessungen und Röntgenanlagen stellen sicher, dass eine maximale Kapazität von 13500 Sendungen/h erreicht wird.

(ID:300873)