Automatisierung Automation-IT lässt Unternehmensbereiche zusammenwachsen

Redakteur: Dietmar Kuhn

Automation-IT verbindet alle Applikationen vom Office bis in die Produktionsebene durch ein Ethernet-Netzwerk. Gemeinsam mit 24 Partnern stellt die Harting Technologiegruppe auf der Hannover-Messe eine durchgängige Automation-IT-Lösung vor. Das Automation-IT-Konzept ist eine logische Konsequenz aus den Anforderungen des Marktes.

Firmen zum Thema

Dietmar Harting, persönlich haftender Gesellschafter der Harting KGaA: „Genau wie im Unternehmen Harting verbinden wir alle Applikationen des Wertschöpfungsprozesses unserer Kunden nahtlos in Echtzeit, weil die Wettbewerbsfähigkeit im Zuge der Globalisierung nur durch effiziente Prozesse verbessert wird.“
Dietmar Harting, persönlich haftender Gesellschafter der Harting KGaA: „Genau wie im Unternehmen Harting verbinden wir alle Applikationen des Wertschöpfungsprozesses unserer Kunden nahtlos in Echtzeit, weil die Wettbewerbsfähigkeit im Zuge der Globalisierung nur durch effiziente Prozesse verbessert wird.“
( Archiv: Vogel Business Media )

Dietmar Harting, persönlich haftender Gesellschafter der Harting KGaA, erklärt: „Es geht darum, die Prozesse unserer Kunden zu verbessern. Dazu braucht man optimale Applikationslösungen, die den Gesamtwertschöpfungsprozess darstellen. Diese Applikationslösungen wiederum können nur effizient eingesetzt werden, wenn es eine universelle Kommunikationsplattform gibt.“

Ethernet als Kommunikationsplattform

Für diese Kommunikationsplattform sieht Dietmar Harting Ethernet als die am weitesten akzeptierte und leistungsfähigste Technologie: „Mit Ethernet steht eine offene und vor allen Dingen rasant sich weiter entwickelnde Technologie zur Verfügung. So können heute, anders als noch vor wenigen Jahren, nahezu alle Applikationen über Ethernet kommunizieren. Und für neue Applikationen bietet Ethernet auch die notwendige Performance.“

Bereits zum dritten Mal wird anhand eines Partner-Standes demonstriert, was die Partner verbindet: Automation-IT – die Nutzung einer Ethernet Kommunikationsplattform. Für Dietmar Harting steht fest: „Nur die Summe der besten Applikationslösungen der Spezialisten führt zu optimalen Prozessen. Monolithische Einzellösungen sind demgegenüber zu teuer und zu träge.“

Die Lösungen der Spezialisten werden über eine einheitliche Kommunikationsplattform verbunden. Das stärkt den Mittelstand, denn so stehen nahtlos in einem Gesamtprozess Lösungen von mittelständischen Spezialisten mit Applikationslösungen von Großkonzernen in direkter Kommunikationsbeziehung. Die große Zahl der Partner auf dem Automation-IT-Stand zeigt, dass hier ein Nutzen für alle entsteht.

Zahlreiche Partner zeigen Applikations- und Netzwerkplattform

Was für die Applikationslösung richtig ist, behält die Gültigkeit in der Netzwerkplattform. Hier zeigen im Zentrum des Messestands die Firmen Cisco, Ads-Tec, Gip und Harting, dass eine zentrale Administration eines konvergenten Netzwerkes für Automation-IT heute realisierbar ist. In Applikationen im Umfeld des Office, des Industriegebäudes und der Maschine präsentieren die Partnerfirmen anhand realer Applikationen die uneingeschränkte Nutzbarkeit von Ethernet. Schneider Electric und Rockwell stehen neben anderen Spezialisten der Antriebstechnik wie SEW und Baumüller für die Automatisierung.

Die Automatisierungsapplikationen werden beispielsweise durch Lösungen des Unternehmens Intelligence ins SAP eingebunden. Mit vielen anderen Spezialisten stehen alle Applikationen zur Verfügung, um alle Prozesse eines produzierenden Unternehmens vollständig abzubilden.

Auf dem Automation-IT-Stand wird anhand realer Applikationen gezeigt, dass alle Bausteine für ein Gesamtsystem heute schon zur Verfügung stehen und wie diese nahtlos ineinander greifen. Der Austausch von Produktionsdaten mit ERP, MES und CAD-Systemen funktioniert dabei in alle Richtungen.

(ID:206717)