Suchen

Frachtflugzeuge Bayerische Fertigungsanlagen fliegen nach Australien

| Redakteur: Claudia Otto

2 × 121 m³ und fast 100 t innerhalb von drei Wochen nach Sydney verfrachten. Mit dieser Aufgabe hat die Scheugenpflug AG die Schenker Deutschland AG, Regensburg, beauftragt. Dahinter verbergen sich zwei automatisierte Fertigungslinien für medizinische Silikonprodukte, die Scheugenpflug 2009 baute, wie der Hersteller mitteilt.

Firmen zum Thema

Schenker transportiert Fertigungslinie für medizinische Silikonprodukte aus Niederbayern nach Sydney. Bilder: Scheugenpflug
Schenker transportiert Fertigungslinie für medizinische Silikonprodukte aus Niederbayern nach Sydney. Bilder: Scheugenpflug
( Archiv: Vogel Business Media )

Da zwei Passagierflugzeuge für diese Fracht nicht ausreichen, es keinen Direktflug gibt und die Frachtflugzeuge nur ein Mal die Woche nach Sydney fliegen, stellte die geforderte, gleichzeitige Anlieferung eine Herausforderung für Schenker dar.

Gleichzeitige Anlieferung soll Aufbaukosten sparen

Der Kunde von Scheugenpflug aus Bayern ließ die erste Maschine im vergangenen Jahr am deutschen Standort aufbauen und bestellte gleich eine zweite für den Produktionsstandort in Australien. Im Herbst 2009 beschloss das Unternehmen beide Anlagen in Sydney in Betrieb zu nehmen.

Um die Aufbaukosten niedrig zu halten, sollten beide Maschinen gleichzeitig angeliefert und aufgebaut werden. Zwischen Planung, Demontage und Verpackung bis zum Liefertermin lagen gerade mal drei Wochen.

Zwei Frachtflugzeuge bringen die Anlagen von Frankfurt nach Hongkong

Die Herausforderung für das Logistikunternehmen lag besonders in der niedrigen Kapazität des Flughafens von Sydney. Der Transport im Lowerdeck einer Passagiermaschine war auf Grund der Maximalhöhe von 1,6 m von vornherein ausgeschlossen. Folglich wurden die beiden Sendungen mit zwei Frachtflugzeugen von Frankfurt nach Hongkong geflogen, wie es heißt.

Eine Sendung flog anschließend in einem weiteren Frachter nach Sydney, während die zweite Sendung über das Meer den Zielort erreichte. Mit nur einem Tag Unterschied wurden beide Anlagen dem Kunden übergeben und am neuen Produktionsstandort aufgebaut.

(ID:336279)