Verpackungsmaterial Blasfolienanlage eröffnet glasklaren Folien neue Anwendungsgebiete

Die neue Blasfolien-Extrusionsanlage Aquarex von Windmöller & Hölscher (W&H) eröffnet Folienherstellern eine Vielzahl von Verpackungsinnovationen. Die Anlage arbeitet von oben nach unten und verwendet zur Folienkühlung Wasser anstelle von Luft.

Anbieter zum Thema

Mit der Aquarex erweitert Windmöller & Hölscher sein Programm an Blasfolien-Extrusionsanlagen. Neu am Konzept der Upside-Down-Waterquench-Anlage: Die von kleinen Spezialanlagen grundsätzlich bekannte Technologie wird erstmalig auf Anlagen angewendet, deren Leistung und Formatbereich auf die Industrie der flexiblen Verpackung zugeschnitten sind.

Folienherstellern steht laut Aussage von W&H eine Anlage zur Verfügung, die ihnen die Schaffung einer ganzen Palette von Verpackungsinnovationen nicht nur im medizinischen Bereich erlaubt.

Hervorragende optische Eigenschaften dank höherer Abkühlgeschwindigkeit

Durch die Wasserkühlung der Folienblase wird laut Unternehmensangaben um den Faktor 30 gesteigerte Abkühlgeschwindigkeit gegenüber der herkömmlichen Luftkühlung erreicht. Weil das schlagartige Einfrieren der Schmelze dem Kunststoff keine Zeit für die Ausbildung von Kristalliten lasse, bilde sich eine amorphe Struktur mit hervorragenden optischen Eigenschaften aus.

Gleichzeitig bleibe der nur im Blasfolienverfahren erzielbare Effekt der biaxialen Verstreckung erhalten. Im Ergebnis führe dies zu Folien mit völlig neuen Eigenschaften, die vielfältige und neuartige Anwendungsmöglichkeiten erschließen würden.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:371162)