Interview

Cardinal Health nutzt Technik von Witron

| Autor / Redakteur: Bernd Maienschein / Bernd Maienschein

Witron bietet seine Lagerverwaltungssoftware seit 1996 an. Welches sind die Stärken Ihrer Partnerschaft mit dem Unternehmen?

McCormack: Wir sind seit 1996 Partner sowohl im Bereich des manuellen Lagerbetriebs mit der LVS-Lösung, welche an 40 Standorten genutzt wird, als auch im Bereich der AKL-Automatisierung, welche an vier Standorten genutzt wird. Im gesamten Verlauf unserer Partnerschaft stand uns Witron bei unseren verschiedenen Netzwerkstrategien stets unterstützend zur Seite. Hinsichtlich der aktuellen Technologieverbesserungen haben wir Witron gebeten, eine mehr kooperative Rolle in Bezug auf die Technologiestrategie unserer Distributionszentren zu erfüllen.

Berg: Unsere Partnerschaft mit Witron basiert auf Vertrauen, Transparenz und Zusammenarbeit. Die Lösung, die wir nun im Einsatz haben, unterscheidet sich erheblich von der ursprünglich installierten Version und wurde im Hinblick auf den Umfang der Funktionalitäten erweitert, da sich auch die Kundenanforderungen geändert haben.

Welchen Nutzen in Bezug auf Qualität wie auch Quantität konnten Sie mithilfe der Witron-Lösung bereits realisieren?

Berg: Die Gesundheitsvorsorge ist ein dynamischer und herausfordernder Markt. Mithilfe von Witron haben wir es geschafft, die Produktivität sowie die Effizienz all unserer Arbeitsprozesse zu verbessern. Durch den Einsatz dieser Plattform ist es uns gelungen, den Durchsatz und die Qualität enorm zu steigern. Wir verfügen über eine sachbezogene Methodik, welche uns in verschiedenen Bereichen unterstützt, wie zum Beispiel Verbesserung der Arbeitsproduktivität, Produktverpackung, Anlagenlayout sowie Wirtschaftlichkeit in der gesamten Lieferkette. Die Integration neuer Technologien ermöglicht es Cardinal Health, Fortschritte und Neuerungen in die Lieferkette mit einzubringen.

Welche zukünftigen Herausforderungen und Ziele können Sie im Hinblick auf Ihre Lieferkette erkennen? Wie helfen Ihnen die technischen und funktionalen Lösungen des Witron-Systems?

Berg: Unsere größte Herausforderung wird es sein, weiterhin operative Funktionalitäten in die Lieferkette zu integrieren, die es uns ermöglichen, Kosten und Qualität auf Seiten des Kunden weiter anzupassen und zu verbessern. Während sich das Gesundheitswesen hinsichtlich Verwaltungsort und Verwaltungsweise weiterentwickelt, ist es wichtig, sicherzustellen, dass unsere Systeme und Lösungen kundenorientiert und innovativ sind, um auf die Bedürfnisse des gemeinsamen Kunden – des Patienten – reagieren zu können.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen

Lademittel digital verwalten

Behältermanagement im Cloud-Netzwerk:Einfach digital gedacht

Wie sich Digitalisierung in der Lademittelverwaltung nutzen lässt, einen Großteil der manuellen Aufwände eliminiert und dabei unternehmensübergreifend Transparenz schafft, erfahren Sie in diesem Whitepaper. lesen

Digitale Transformation

Wie fit ist Ihr Unternehmen?

Wie fit ist Ihr Unternehmen für die digitale Transformation. Machen Sie den Digitalisierungs-Schnellcheck und finden Sie heraus, wie gut Ihr Unternehmen hinsichtlich digitaler Technologien, Prozesse, Angebote und Denkweisen aufgestellt ist. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 30779330 / Management)