Suchen

Kombinierter Verkehr Cargobeamer gewinnt

| Redakteur: Robert Weber

Die Jury des AKJ Automotive hat in diesem Jahr den Cargobeamer von Volkwagen prämiert. Das Terminal soll die Straßeninfrastruktur entlasten und die Umwelt schonen.

Firmen zum Thema

Bei der Grundsteinlegung: VW wurde für das Projekt Cargobeamer jetzt von Logistikexpertend es AKJ prämiert.
Bei der Grundsteinlegung: VW wurde für das Projekt Cargobeamer jetzt von Logistikexpertend es AKJ prämiert.
(Bild: VW )

Nicht-kranbare Sattelauflieger, das Standardequipment im Lkw-Straßentransport, findet in den aktuellen Transportprozessen keinen oder nur sehr begrenzten Zugang zum Einsatz im kombinierten Verkehr, schreibt die Jury. Das Cargobeamer-System ermöglicht allen Standard-Ladeeinheiten die Teilnahme am kombinierten Verkehr und somit die Verlagerung von Transportkapazitäten auf die Schiene. Alle Ladeeinheiten können in „Verladewannen“ abgestellt werden und horizontal, ohne Kranvorgang, von der Straße auf die Schiene umgeschlagen werden. Es können in dem geplanten Terminal bis zu fünf Ladeeinheitenparallel zwischen den Verkehrsträgern umgeschlagen werden, so dass sich der Zeitbedarf für den Umschlagsvorgang stark reduziert, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Transparenz über die gesamte Transportkette wir d dabei über eine Online-Plattform für die Kunden sicher gestellt. Sobald der CargoBeamer mit dem Auflieger das Terminal verlässt, kann das verladende Unternehmen den Weg im Internet verfolgen. Der Kunde erhält online Echtzeit- und Statusinformationen, wenn er das wünscht auch pro-aktiv.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 39376530)