Suchen

SSI Schäfer Cemat-Stand bietet Intralogistiksysteme aus einem Guss

Effizienz durch technische Innovationen und praxisbewährte Systeme demonstriert SSI Schäfer auf der Cemat 2011. Auf rund 2100 m2 Ausstellungsfläche gibt das Unternehmen eine umfassende Übersicht an Komponenten für effiziente Intralogistik – von Regalen und Ladungsträgern über Förder- und Kommissioniertechnik bis hin zu Steuerungs- und Lagerverwaltungssystemen.

Firmen zum Thema

Bei innerbetrieblichen Lieferungen schließt das Transportsystem Auto Cruiser die Lücke zwischen Staplertransporten und Fördertechnik. Bild: SSI Schäfer
Bei innerbetrieblichen Lieferungen schließt das Transportsystem Auto Cruiser die Lücke zwischen Staplertransporten und Fördertechnik. Bild: SSI Schäfer
( Archiv: Vogel Business Media )

Als Neuentwicklung werden unter anderem das hoch flexible und kostengünstige Transportsystem Auto Cruiser, das völlig neuartige Kommissionierkonzept Fulfillment Factory und der Schäfer Order Verifier zur automatischen Prüfung von Kommissionieraufträgen vorgestellt. Die breite Kompetenz der Unternehmensgruppe an effizienzsteigernden Systemen in Lager und Distribution spiegelt auch das Cemat-Standkonzept wider, heißt es.

Passende Komponenten für umfassendes Intralogistik-System

Wie in der Intralogistik selbst, so ist auch hier alles in Bewegung und miteinander verknüpft: Dabei ermöglicht es eine praxisnah nachgebildete Kommissionierstrecke, das Zusammenspiel jüngster Innovationen und bewährter Anlagenkomponenten live zu erleben. In ihrer aufeinander abgestimmten Funktionalität erschließen die Komponenten dem Fachbesucher zugleich die vielfältigen Möglichkeiten, die Einzelsysteme zu einem umfassenden System zu verschmelzen – wie der Messestand selbst.

Nicht weniger als drei integrierte Anlagen veranschaulichen live die Anwendung unterschiedlicher Technologien und Produkte für die Prozessintegration und Effizienzsteigerung: Prägende Anlagenkomponente im ersten Bereich ist die Weltpremiere der Fulfillment Factory. Diese auf der Cemat erstmals vorgestellte Technik ermöglicht die effiziente, gemeinsame Bearbeitung von Filial- und Endkundenbelieferungen.

Die Anforderungen von einerseits B-2-B mit großen Aufträgen für wenige Kunden und andererseits B-2-C mit kleinen Aufträgen für eine sehr große Zahl an Kunden konnten bisher nicht vereinheitlicht werden. Es liegt auf der Hand, dass die gemeinsame Nutzung von Einrichtungen und Lagervolumen beider Marktsegmente nicht nur eine enorme Effizienzsteigerung, sondern auch ein großes Plus an Flexibilität bedeutet.

Neues Transportsystem schließt Lücke zwischen Stapler und Fördertechnik

Im Mittelpunkt des zweiten Bereichs steht der SSI-Schäfer-Auto-Cruiser – ein neues Transportsystem, das die Lücke zwischen Staplertransporten und Fördertechnik bei innerbetrieblichen Lieferungen schließt. Daran angebundene Arbeitsplätze demonstrieren das Zusammenspiel der neuen Technologie mit dem flexiblen Montagesystem Pick-at-Work.

Das größte Zuschauerinteresse wird voraussichtlich dem dritten Part, dem Kommissionierbereich, zufallen. Er umfasst gut ein Drittel des gesamten Messestandes und ist geprägt von der Dynamik automatisierter Intralogistik. In einer integrierten Anlage wird ein kompletter Materialfluss vom ergonomischen Wareneingangs-Arbeitsplatz über die automatische Behälterlagerung und einen mehrstufigen Kommissionierprozess bis zur automatischen Auftragskontrolle und Retourenbearbeitung vorgeführt. Dabei sind sowohl das automatische Kommissioniersystem Robo-Pick als auch das effiziente Regalbediengerät Schäfer Miniload Crane (SMC) live in Betrieb.

SSI Schäfer Fritz Schäfer auf der Cemat 2011: Halle 13, Stand C20/40

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:375570)