Suchen

Containerverkehre CMA CGM, Maruba und Hapag-Lloyd kombinieren Südamerikadienste

Im wöchentlichen Liniendienst zwischen Nordeuropa und der südamerikanischen Ostküste arbeiten die Reedereien CMA CGM, Maruba und Hapag-Lloyd künftig zusammen.

Firmen zum Thema

Die CMA CGM Violet besuchte am 11. August als erstes Schiff des neuen Gemeinschaftsdienstes von CMA CGM, Maruba und Hapag-Lloyd den Hamburger Hafen. Bild: Hafen Hamburg Marketing
Die CMA CGM Violet besuchte am 11. August als erstes Schiff des neuen Gemeinschaftsdienstes von CMA CGM, Maruba und Hapag-Lloyd den Hamburger Hafen. Bild: Hafen Hamburg Marketing
( Archiv: Vogel Business Media )

Am 11. August 2009 besuchte die CMA CGM Violet als erstes Schiff des neuen Gemeinschaftsdienstes zwischen CMA CGM, Maruba und Hapag-Lloyd den Hamburger Hafen.

Sechs Einheiten mit durchschnittlich 2800 Stellplätzen beschäftigt

Das im Jahr 2006 auf der Hyundai-Werft im koreanischen Mipo gebaute Containerschiff der französischen Reederei CMA CGM ist 222 m lang, 30 m breit und hat eine Stellplatzkapazität von 2800 TEU (Twenty-foot Equivalent Unit) sowie 590 Kühlcontaineranschlüsse. Bei voller Abladung (39 400 dwt = dead weight tonnage, Tragfähigkeit) erreicht das Schiff einen maximalen Tiefgang von 12 m.

In dem neuen Dienst werden Hapay-Lloyds „Brazil Express“ und der „Safran-Dienst“ von CMA CGM zusammengefasst und insgesamt sechs Einheiten mit durchschnittlich 2800 Stellplätzen für Standardcontainer beschäftigt.

Einmal Südamerika und zurück in 42 Tagen

Neben der CMA CGM Violet bringt die französische Reederei die CMA CGM Lilac und die Camellia, Hapag-Lloyd die Cape Mahon und Maruba die Maruba Maxima in den Dienst ein. Ein weiteres Schiff wird noch bereitgestellt. Die Reedereien Hamburg Süd und Hanjin haben Stellplätze auf dem Service gebucht.

Von Hamburg aus läuft die CMA CGM Violet in Südamerika die Häfen Sepetiba, Navegantes, Paranagua, Santos, Sepetiba/Rio de Janeiro (im Wechsel) und Salvador an, bevor sie sich wieder auf den Weg in die Hansestadt macht. Die Rundreise dauert 42 Tage.

Rund ein Dutzend Linien zwischen Hamburg und Südamerikas Ostküste

Mit aktuell etwa einem Dutzend Liniendiensten zwischen Hamburg und der südamerikanischen Ostküste nimmt der Elbehafen eine Spitzenposition in Nordeuropa ein. Im Jahr 2008 wurden rund 305 000 Container (TEU) befördert. Darüberhinaus war Brasilien auf Position 9 in der Liste der Top-Ten-Handelspartner Hamburgs.

(ID:314781)