Suchen

Hafenkrane Conductix-Wampfler treibt Elektrifizierung von Portalkranen voran

Conductix-Wampfler erschließt neue Märkte für die Elektrifizierung von dieselbetriebenen gummibereiften Portalkranen (Rubber-Tyred-Gantry-(RTG-)Cranes. Hafenbetreiber aus Indien und Südamerika testen nach Angaben des Unternehmens das Plug-In E-RTG-Systeme des Energie- und Datenübertragungs-Spezialisten.

Firmen zum Thema

Plug-In-Systeme von Conductix-Wampfler im Mundra Port, Indien, zur Elektrifizierung von RTG-Kranen. Bild: Conductix-Wampfler
Plug-In-Systeme von Conductix-Wampfler im Mundra Port, Indien, zur Elektrifizierung von RTG-Kranen. Bild: Conductix-Wampfler
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Conductix-Wampfler AG in Weil am Rhein, Teil der französischen Conductix-Wampfler-Gruppe, ist eigenen Angaben zufolge der weltweit führende Hersteller von Systemen für die Energie- und Datenübertragung zu beweglichen Verbrauchern. Das Unternehmen hat zwei weitere Aufträge über die Elektrifizierung dieselbetriebener Rubber-Tyred-Gantry-(RTG-)Krane erhalten: Eine Testanlage wurde bereits im Hafen von Mundra im Westen Indiens in Betrieb genommen, eine zweite Testanlage entsteht derzeit bei Guayaquil, einer Stadt an der Ostküste Ecuadors.

2

Elektrischer Plug-In-Antrieb reduziert CO2-Ausstoß der Krane

Die indische Anlage umfasst zwei Containerblöcke von je 200 m, die ecuadorianische wird einen Containerblock von 250 m Länge umfassen. In beiden Anlagen kommt zunächst das Plug-In-System von Conductix-Wampfler zum Einsatz. Beide Auftraggeber haben angedeutet, nach zufriedenstellenden Tests weitere Krane umrüsten lassen zu wollen.

Dieselbetriebene RTG-Krane verursachen nach Aussage von Conductix-Wampfler oft gut die Hälfte des Energieverbrauchs eines Hafens und sind somit verantwortlich für einen erheblichen Teil von dessen CO2-Ausstoß. Mit den E-RTG-Systemen von Conductix-Wampfler lassen sich die Krane schnell auf kostensparenden, umweltschonenden Strombetrieb umrüsten.

„Wir werden dank der neuen Technologie unsere Emissionen um ungefähr 70% senken können“, quantifiziert der Vizepräsident des indischen Mundra Terminals, D.K. Sensharma, die Investition in die umweltschonende Hafentechnologie. Bei Contecon Guayaquil SA, dem Betreiber der ecuadorianischen Testanlage, herrscht ebenfalls zuversichtliche Erwartung: „Wir glauben, dass die Testanlage die von uns gesteckten Einsparziele erreichen wird. Wenn sich das bewahrheitet, werden wir weitere Krane umrüsten“, so die Projektverantwortlichen von Contecon Guayaquil SA.

Drei Systeme zur Versorgung der Portalkrane mit Elektrizität

Die Elektrifizierung von RTGs durch Conductix-Wampfler kann entweder per Motorleitungstrommeln, über Schleifleitungen mit Drive-In- oder über Plug-In-Lösung erfolgen. „Wir bieten dem Hafenbetreiber das für seine Bedürfnisse passende System an“, erklärt Gunther Schäffer, verantwortlicher Leiter des Projektes in Mundra bei Conductix-Wampfler. Die RTGs der dortigen Testanlage wurden bereits mit dem Plug-In-System umgerüstet, die ecuadorianischen Krane werden im Zeitraum Juli/August umgerüstet.

„Contecon Guayaquil SA hat sich zunächst für ein Plug-In-System entschieden, lässt sich aber die Option offen, später auf die automatische Drive-In-Lösung umzusteigen. Deshalb bereiten wir die Anlage entsprechend vor“, so Uwe Manthei, Manager Global E-RTG Projects bei Conductix-Wampfler.

„Beide Aufträge belegen erneut unsere Marktführerschaft in diesem Segment und sind darüber hinaus ein Schritt zu weiteren Aufträgen“, erklärt Daniel Dörflinger, CEO der Conductix-Wampfler AG. Das Unternehmen realisierte zuletzt Großaufträge in der Türkei, in China, Korea und Japan; inzwischen sind weltweit über 700 Conductix-Wampfler-E-RTG-Systeme im Einsatz.

(ID:380224)